Donnerstag, 30. Mai 2019

Schokoladen-Lava-Kuchen - Werbung

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen,

genießt ihr den heutigen Feiertag? 
Nachdem ich ausgeschlafen hatte, habe ich mir überlegt etwas für die Familie zu backen. 
Da ich den Backautomaten "Cake Factory" von Tefal (Werbung) neu habe, wollte ich ihn doch unbedingt mal testen. 




Bei der Lieferung des Automaten waren 2 Silikonformen für Muffins und kleine Kuchen, eine große Aluminumform, ein Rost und ein Rezeptheft dabei. Ich habe auch mittlerweile entdeckt, dass es extra eine App gibt, in der man weitere Rezepte findet. 




Der Automat hat 5 verschiedene Stufen. Auf einer davon kann man Schokolade schmelzen. Das brauchte ich auch als ersten Schritt für meine Schokoladen-Lava-Muffins. Ich habe 150 g Butter und 200 g Zartbitterschokolade dafür genommen.





Da ich sehr häufig Schokolade schmelze und das immer im Wasserbad unter ständigem Rühren machen muss, fand ich diesen Schritt nun sehr arbeitserleichternd. Ich konnte nämlich einfach diese Stufe und eine Zeit einstellen und währenddessen den nächsten Schritt vorbereiten. Dafür habe ich 3 Eier mit 75 g Zucker und 45 gMehl verrührt. Die geschmolzene Schokoladen-Butter-Mischung kam dann dazu. Der Teig wurde dann in die Muffin-Silikonform verteilt und wieder in den Backautomaten für 16 min gestellt. 





Die Lava-Muffins wurden nun 5 min abgekühlt, aus der Form heraus gedrückt und verspeist.








 
Super lecker!

Mein Fazit zum Cake Factory Backautomaten:

Sehr leicht zu bedienen, sehr schnell, leckere Rezepte. 

Meinen Backofen wird er natürlich nicht verdrängen, da ich viele Torten backe, aber wenn es mal schnell und einfach gehen soll, dann ist der Automat wirklich praktisch. Zum Beispiel wenn sich Besuch spontan ankündigt und man noch etwas zum Kaffeetrinken braucht. 
Ich werde mir jetzt direkt auch einmal die App herunterladen und schauen, welche Rezepte noch angeboten werden. Ich bin gespannt!

Habt ihr bereits Erfahrungen mit dem Cake Factory? Dann teilt sie mir mit. Vor allendingen, welche Rezepte ihr mir empfehlen könnt!

Liebe Grüße und einen schönen Tag,
Stefanie

Dienstag, 21. Mai 2019

Burgfrühling auf der Burg Lichtenberg - Anleitung eines Burgdrachens

Meine lieben Zuckerschnuten,


wie ich vielleicht auf meinen sozialen Medien verfolgt habt, war ich am letzten Sonntag zu Gast mit Stand und Vorführung auf der wunderschönen Burg Lichtenberg bei Kusel. 




Die Burgruine ist gar nicht weit von meinem Heimatort entfernt und prägte bereits schon meine Kinderheitstagen. Mit Opa erkundeten wir den Burgfried und die Gemäuer schon mit jungen Jahren. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich von der Leitung angefragt wurde, ob ich denn Lust hätte, einen Teil des Events "Burgfrühling" zu sein. Neben Kräutern, Ziegenkäse und Museen durfte ich in einem Häuschen eine Torte gestalten.





Ich erstellte zuhause einen Plan, backte und packte meinen Koffer mit Werkzeugen und Materialien. 
So sollte meine Torte aussehen:




Leider bin ich keine gute Zeichnerin, aber ich denke, mal erkennt wie die Torte werden sollte. 😊
Ich habe mich für den Sprudelkuchen nach dem Rezept meiner Oma entschieden. Der sollte standhalten, egal welches Wetter eintreffen würde. Die drei Kuchen wurden anschließend mit Ganache eingecremt. Falls ihr es noch nicht entdeckt habt, Rezepte findet ihr alle auf meinem Blog hier.

 


Morgens regenete es ununterbrochen und ich hatte schon Bedenken, wie ich mit meiner Torte und meinem Material auf die Bühne kommen sollte, ohne, dass mir alles verläuft. Aber kurze Zeit später war schon strahlender Sonnenschein und die Besucher trudelten ein.




Um 14.30 Uhr musste ich auf die Bühne und zeigte live vor Ort wie eine Torte eingedeckt wurde. Ich ging auf Tipps und Tricks dabei ein und hatte auch noch Zeit die Torte zu stapeln, das Steinmuster einzuprägen und den Burgdrachen zu modellieren. 




Die weitere Dekoration machte ich dann am Nachmittag in meinem Holzhäuschen fertig und konnte auf die Fragen der Besuchen eingehen. 
Ich ließ nämlich noch kleine Blüten auf der Torte entlang ranken (passend zum Burgfrühling). 

 


Und hier bin ich mit dem fertigen Exemplar:




Wer sich dafür interessiert, wie ich den Drachen modelliert habe, habe ich hier noch ein paar Bilder für euch. Ich habe vorher den Drachen einmal modelliert und eine kleine Anleitung für euch mitfotografiert:

 









Viel Spaß beim Nachmodellieren!

Eure Stefanie

Montag, 22. April 2019

Brottorte

Guten Morgen meine Lieben,

gestern gab es zum Abendessen eine Brottorte. Die habe ich zum ersten Mal ausprobiert. Brot gebacken habe ich allerdings schon oft. Als Kind schon ganz oft mit meiner Oma zusammen. Der Duft liegt mir heute immer noch in der Nase.

Deswegen habe ich mich direkt darauf gefreut, diese herzhafte Torte auszuprobieren. Achtung - unbezahlte Werbung- Auf der Instagram Seite von Dr. Oetker habe ich nämlich die Idee her.

Rezepte stammen jedoch von Oma und mir 😊

Rezept für das Bauernbrot

Zutaten:

1000 g Mehl Typ 1000
1 EL Salz
550 ml Wasser
1/2 Würfel Hefe
2 EL Wasser

Zubereitung:

Die Hefe in lauwarmen Wasser gut verrühren. Mehl und Salz dazu geben und verkneten, solange bis es sich vom Rand ablöst. Den Teig ca. 30 min an einem warmen Ort mit einem Handtuch zugedeckt, gehen lassen. Den Teig während dieser Ruhephase mit Wasser bepinseln, damit er nicht austrocknet. Anschließend eine Backform mit Backtrennspray einsprühen oder normal einfetten und den Teig mithilfe von Mehl an den Händen zu einem Laib formen und in die Backform geben. Ich habe natürlich eine runde Form benutzt, da es später ja eine Torte geben soll. Den Teig in der Form ca. 45 min wieder abgedeckt ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Die Brottorte im Backofen bei 210°C Umluft ca. 40-50 min backen. Daneben eine feuerfeste Schale mit Wasser stellen.




Zubereitung Brottorte:

Das Brot mit Messer und Zwirn zweimal durchschneiden.




Zutaten Cremes:

1) Radieschen Creme: 250 g Frischkäse mit ca. 8-10 geriebenen Radieschen,  klein geschnittenem Schnittlauch, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker vermengen.
2) Avocado Creme: 2 Avocados, Salz, Pfeffer, Prise Zucker, 150 g Frischkäse, alternativ: Avocado Gewürz


 



















3) 100g Schinken klein schneiden, 100 g Gouda Käse reiben, 250 g Frischkäse, Salz, Pfeffer, Prise Zucker, 1 Zwiebel klein geschnitten


Danach mit den Cremes füllen.




Alles zusammen setzen und mit einer Creme aus 250 g Frischkäse und 2 EL Cremefraiche bestreichen. 




Schnittlauch an den Frischkäserand kleben. 




Mit Kresse, Tomaten und Eier dekorieren. 




So einfach und sieht so top aus. Werde ich nicht nur zu Ostern in Zukunft machen, sondern auch für andere Feste. 
Es hat gestern Abend jedem geschmeckt. Durch die Cremes war das Brot nicht zu trocken und konnte genau so verzehrt werden. Das nächste Mal mach ich eine Creme mit Tomaten und Oliven und eine Mangofrischkäsecreme noch mit rein.

Wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.
Eure Steffi





















































































Sonntag, 21. April 2019

Frohe Ostern!

Frohe Ostern meine Lieben,

ich wünsche Euch und Euren Familien ein schönes Fest. Ich hoffe, ihr habt alle einen entspannten Tag mit euren Liebsten.

Nachdem wir heute Mittag den Spargel verdrücken werden, gibt es bei uns zum Kaffee eine Käse Sahne Torte und Rüblimuffins mit einem Buttercreme Frosting.




Um die Käse Sahne Torte habe ich auch amerikanische Buttercreme gemacht, um die Deko darauf zu setzen. Normalerweise wird sie nur mit Sahne eingestrichen, was leider aber den Fondant zum Schmelzen gebracht hätte.

Rezept für die amerikanische Buttercreme:

Zutaten:

320 g Butter (weich, Zimmertemperatur)
750 g Puderzucker
2-3 EL Wasser oder Milch
1 Mark der Vanilleschote

Zubereitung:

Die Butter MUSS Zimmertemperatur haben! Die Butter 5 min verrühren, anschließend immer wieder löffelweise den Puderzucker und das Vanilleschotenmark hinzurühren. Wird die Masse zu fest (nach ca. 500-600 g), sollte man am besten etwas Wasser oder Milch hinzurühren. Das Gemisch weitere 5 min verrühren.


Auch auf die Muffins habe ich die Creme gespritzt und Hasenohren aus Fondant modelliert:

Rezept für die Rüblimuffins:

Zutaten:

200 g Karotten, fein gerieben
125 g weiche Butter oder Margarine
2 Eier
100 g Zucker
100 g Mehl
1/2 Pck Backpulver 
1 TL Zimt

Zubereitung:

Die Karotten fein reiben. Die Eier schaumig schlagen, den Zucker einrieseln, danach die weiche Butter, Zimt, das Mehl und Backpulver hinzurühren. 
Den Rührteig anschließend in ein mit Muffinförmchen ausgelegtes Backblech 3/4 ein füllen und für 20 min bei 160° C Umluft backen.

 


Diese Rüblimuffins habe ich mit Raspelschokolade und Fondantkarotten dekoriert.

 


Habt einen wunderschönen Tag,
eure Stefanie

Sonntag, 10. Februar 2019

Harry Potter und ein Blütenmeer

Guten Tag ihr Lieben!

Ich habe mich wirklich schon lange nicht mehr bei euch zu Wort gemeldet. Das wird sich nun ändern. Das Jahr hat schon zuckersüß begonnen. Ich durfte z.B. einen Sweet Table zum 3. Geburtstag meiner Nichte Klara organisieren, Mädels zum Tortendekokurs begrüßen und und und.

Von meinem ersten Kurs in diesem Jahr möchte ich euch nun auch berichten.

Tanja, Michaela, Manuela, Carmen und Diana reisten dafür in mein wunderschönes Dorf St.Julian an, um etwas über die Welt der Motivtorten zu erfahren. 
Nach der Begrüßung und einem Gläschen Sekt konnte es direkt hochmotiviert ans Werk gehen. Zuerst wurden die Torten mit Ganache bestrichen. Dabei mussten sie sich schon Gedanken machen, welche Grundfarbe ihre Torten haben sollten. Und das war gar nicht so einfach gewesen. 😊 

Die Damen konnten sich kaum für eine Farbe, geschweige denn für eine Dekoration entscheiden. Tanja jedoch war von Anfang an für das Motto Harry Potter und ließ sich davon auch nicht abbringen.

Ihre Torte wurde weiß eingedeckt, mit Goldspray besprüht, damit sie etwas "antik" aussah. Danach modellierte sie einen Griffindor Schal, Hedwig die Eule, den goldenen Schnatz und Harrys Brille. Die Flügel des Schnatzes wurden aus Blütenpaste hergestellt, mit einer Nagelschere eingeschnitten und mit Metallic-Gold bemalt.

Was sagt ihr zu der Harry Potter Torte? Ich finde sie grandios!

Werbung


Die anderen Mädels wollten sich an Blüten versuchen. Dieser Versuch ist ihnen auch wirklich gelungen. Aber schaut doch selbst:


Carmen färbte schwarzen Fondant marmoriert ein, damit es einen Stein/Beton-Look hat. Danach wurde eine Tuch mit Schmetterlingen geprägt und auf die Torte drapiert. Mit Perlmuttfarbe wurde das ganze noch hervorgehoben. Anschließend modelliert sie wundervolle dunkelrote Rosen, Blätter und Schmetterlinge dazu.




Diana deckte ihre Torte mit magentafarbenem Fondant ein. Den Rand prägte sie mit einem Couchmuster und dunkelgrauen Perlen. Danach fing auch sie mit dem Modellieren von Blüten an. Rosen und kleine Kirschblüten sowie Schmetterlinge verzieren nun ihre Torte. Die Farbe ist der Hammer, oder?




Manuela entschied sich ebenfalls für eine dunkle Farbe und färbte den Fondant schwarz ein. Die Blüten wurden aber in Pastellfarben gehalten, was sich super von dem dunklen Untergrund absetzt. Calla, Rosen und Kirschblüten wurden auf der Torte rankend befestigt.




Michaela wollte für eine Hochzeitstorte im Rockabilly Style üben. Deshalb wurde der Fondant schwarz eingefärbt. Sie übte rote Rosen und meine heißgeliebten "Lückenfüllerblümchen". Die Torte wurde mit einem Totenkopfausstecher geprägt. Dieser wurde mit Glitzerpuder in Szene gesetzt.





Ich weiß, ich sage oder schreibe das immer wieder nach einem Kurs, aber ich bin wirklich jedes Mal wieder überrascht, welch wunderbare Torten dabei heraus kommen. Man muss ja auch sagen, dass die Mädels noch nie Fondant in den Händen hielten! 
Die Runde war auch so lustig und es hat mir jede Menge Spaß gemacht. 

Ich freue mich schon, wenn ich sie in einem meiner Aufbaukurse begrüßen darf. Der Sekt steht schon kalt 😉

Und wenn ihr einmal Lust habt, tolle Torten zu gestalten, dann schreibt mir eine Nachricht:
crazybacknoe@gmail.com

Winke, winke,

eure Stefanie

Montag, 24. Dezember 2018

Fröhliche Weihnachten!

Ich wünsche Euch allen ein fröhliches Weihnachtsfest gemeinsam mit Euren Liebsten!

Dieses Jahr habe ich mich hier etwas rar gemacht, was sich 2019 aber wieder ändern wird. Und das ist nicht nur ein guter Vorsatz. 

Ich hoffe, dass Ihr eine stressfreie Adventszeit verbracht habt und den heutigen Heiligabend entspannt genießen könnt. Die letzten Vorbereitungen sind bei mir im Gange. Tisch decken, Dips für das Fondue anrühren, Getränke kalt stellen und die letzen Geschenke einpacken.... 

Ich freu mich wie ein kleines Kind auf Weihnachten. Geht es Euch auch so? 
Was tischt ihr eigentlich an Weihnachten auf?

Da ich schon von meiner Weihnachtstorte gesprochen habe, möchte ich sie Euch natürlich nicht vorenthalten.




Dieses Jahr gibt es deine dreistöckige Frosty Torte. Seit ich gestern daran gebastelt habe, habe ich auch einen Ohrwurm :-) Frosty the Snowman....
Innen drin befinden sich dieses Jahr nur Rührkuchen. Meine Familie mag die Sahnetorten nicht so sehr und nach ihnen muss ich mich ja richten. Sprudelkuchen nach meiner Oma, Zebrakuchen und ein Glühweinkuchen dürfen wir morgen mit der ganzen Familie genießen. Es gibt aber auch noch eine Schwarzwälder Kirschtorte, die ich euch morgen aber erst präsentieren werde.


Und noch einmal: 

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr,

eure Stefanie



Dienstag, 17. Juli 2018

Sommerlicher Kuchen zum Geburtstag

Guten Morgen meine lieben Leser und Leserinnen,

ihr habt schon länger nichts mehr von mir gehört. Das tut mir sehr leid. Ich bin zur Zeit etwas mit dem Renovieren meiner Wohnung und den Sommerferien beschäftigt 💛 Es artet schon in Freizeitstress aus :-)
Aber trotzdem backe ich sobald ich Zeit habe gerne etwas Leckeres. Anlässe dafür gibt es immer:

Meine Schwester feierte gestern ihren Geburtstag. Nach langem Überlegen, was ich ihr backen könnte, kam mir die Idee, einen einfachen Rührkuchen, wegen der sommerlichen Temperaturen zu schenken. Immerhin muss ich 1 1/2 h fahren, bis ich bei ihr zuhause bin.

Es gab einen zweistöckigen Sprudelkuchen nach dem Rezept meiner Oma:

Und hier das Rezept:

5 Eier
2 Tassen Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Tasse Kakao
3 Tassen gemahlene Nüsse
2 Tassen Mehl
1 Pck. Backpulver
1/2 Tasse Öl
1 Tasse Sprudel

Alle Zutaten zu einem Rührteig verarbeiten. Den Teig in eine Form füllen (reicht für eine 26 cm Durchmesser große Form, ich habe allerdings eine 20er und eine 10er Backform benutzt und musste zweimal den Teig anmachen, damit die Kuchen auch schön hoch werden)

50 min bei 160°C Umluft

Wenn der Kuchen innen aber schon etwas "langweilig" ist, sollte er außen kunterbunt werden. Deswegen gab es eine sommerliche Verzierung mit einem Flamingo, einer Ananas, einem Melonenstück und und und.

Schaut euch die Torte doch aber einfach selbst an.



Die Torte wurde unten mit weißem Rollfondant und oben mit einem zarten Rosaton eingedeckt. Die Monstera Blätter wurden mit der Farbe Eukalyptus eingefärbt und mit einem Herzausstecher ausgestochen. Die Blattadern konnte man mit einem Zahnstocher einzeichnen und die Löcher und Ritze einschneiden.

Detailbilder der fertigen Torte:


Der Flamingo trägt ein Blütenkranz auf dem Kopf und seine Beine bestehen aus Cake Pops Spießen.

Als Sandstrand habe ich goldenen Glitzer verwendet.

Die hawaiianischen Blüten wurden aus 5 einzelnen runden Blättern überlappend zusammengesetzt und in der Mitte gelb angepudert.











Eine Ananas und ein Melonenstück passen doch perfekt auf eine sommerliche Torte. 

Die fertige Torte:



Mit diesem Foto beende ich auch diesen Blogpost. Denn da bekommt man doch direkt Lust, sich in die Sonne zu setzen. 

In diesem Sonne: Ab nach draußen!

Eure Stefanie