Sonntag, 5. Januar 2020

Frohes neues Jahr 2020

Guten Abend meine Lieben,

ich wünsche Euch allen ein frohes neues Jahr 2020! Ich hoffe, ihr seid alle erfolgreich rein gerutscht und habt die ersten Tage mit schönen Erinnerungen voll gepackt.

Heute stand schon mein erster Tortendekorationskurs an. Ich habe mich schon so richtig auf die 8 Mädels gefreut, doch leider mussten gestern 2 davon krankheitsbedingt absagen. Momentan geht auch wieder einen Erkältungsphase herum. Ich bin gespannt, wie lange ich verschont bleibe. :-)

Aber genug davon. Ich wollte euch ja von dem tollen Tag berichten.
Hier seht ihr ein paar Eindrücke aus der Tortenproduktion:



Susanne und ihre Freundin Natascha wollte was für ihre Jungs modellieren. Pirat und Lego waren die Wünsche. 


Susanne hielt den Kuchen in der 2D Technik, modellierte aber noch einen Pirat extra.


Natascha arbeitete extrem hochwertig an zwei Ninjago Figuren und modellierte Legosteine. Ich bin richtig begeistert von den Gesichtsausdrücken!


Martina kam mit ihrer Tochter Carolina aus dem schönen Rheinhessen. Beide bekamen den Kurs von Ehemann bzw. Vater geschenkt und hatten mich und meine Torten bereits aus meinem Buch gekannt. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich mal wieder ein Buch signieren darf und ich höre, dass die Rezepte und Tipps einem weiter geholfen haben.

Martina wollte eine Schwedentorte gestalten. Der Elch ist einfach zuckersüß geworden.


Carolina ist ein großer Hobbit und Herr der Ringe Fan. Sie modellierte den Ring, in den sie auch noch den Spruch "Ein Ring sie zu knechten"einritzte. 


Sybille kam mit ihrer Tochter Deborah. Beide wollten etwas Winterliches modellieren. Schneeflocken und ein Schneemann zum Beispiel. 



Deborah übte sich neben dem Schneemann auch noch an Blütchen und einer Katze.


Es war für alle das erste Mal mit Fondant. Ich finde die Torten sich wunderschön geworden und geduftet hat es auch sehr lecker! Ich hätte mich am liebsten morgen bei allen zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Ich werde mich nun gemütlich auf die Couch legen und morgen den letzten Ferientag genießen.
Machts gut.
Eure Stefanie

Sonntag, 20. Oktober 2019

Sommerpause ist vorbei - Torten Torten Torten

Hallo meine lieben Zuckerschnuten,

nachdem es nun länger auf meinem Blog still war, komme ich erholt und motiviert aus der Sommerpause zurück.
Gestern durfte ich die ersten Teilnehmer meines Basiskurses für diesen Herbst begrüßen. Eine tolle Truppe machte sich - trotz Baustellensperrungen - auf den Weg in mein Heimatdorf St.Julian.

Alina und Lisa aus der Nähe von Alzey, Melanie, Ute und Paula aus dem Umkreis und André aus der Nähe des Saarlandes.

Nachdem sie alle ihre Torten faltenfrei und ohne Risse eingedeckt hatten, konnte sie sich an die Dekorationen machen.


Melanie zum Beispiel wollte sich an Eulen versuchen. Zuerst hatte sie den Plan, zwei Eulen 2D auf die Torte zu legen, nach Überredung, wagte sie sich aber auch an die 3D Variante. 😊

Ute brachte einen rechteckigen Kuchen mit scharfen Kanten mit. Die Schwierigkeitsstufe war somit beim Eindecken etwas höher, was ihr aber gut geling. Sie wollte die Visitenkarte ihrer Schnapsbrennerei nachdekorieren. Eine tolle Idee! Einen Likör gab es anschließend noch für uns alle!


Und nun zu den fertigen Kunstwerken:

Paula zauberte eine Herbsttorte mit Pilzen, Eicheln, Blättern und einem Fuchs für ihre Schwester zum Geburtstag.




Alina modellierte Figuren aus ihrer Kindheit. Ich kann euch nicht mehr sagen, wie diese Sendung oder der Film hieß, aber die Figuren sind einfach zuckersüß.




Lisa wollte unbedingt Rosen modellieren erlernen. Ich finde, es ist ihr super gelungen!
 
 


Von Melanie und ihren Eulen habe ich euch ja bereits erzählt. Hier nun die fertige Torte:

 


Ute hat das Design ihrer Visitenkarte in Angriff genommen. Tolle Farbkombination und leckerer Likör.




André wird mit seiner Freundin einen Urlaub in der Karibik verbringen. Das wollte er auf die Torte bringen. Mit Inseln, Palmen, dem Kreuzfahrtschiff und kleinen Haien im Wasser.

 


Tolle Torten und klasse Teilnehmer. 
Wenn auch ihr Lust habt, dann schreibt eine Email an: crazybacknoe@googlemail.com
Ich freue mich auf euch!

Schönen Sonntag,
eure Stefanie

Donnerstag, 30. Mai 2019

Schokoladen-Lava-Kuchen - Werbung

Hallo meine lieben Leser und Leserinnen,

genießt ihr den heutigen Feiertag? 
Nachdem ich ausgeschlafen hatte, habe ich mir überlegt etwas für die Familie zu backen. 
Da ich den Backautomaten "Cake Factory" von Tefal (Werbung) neu habe, wollte ich ihn doch unbedingt mal testen. 




Bei der Lieferung des Automaten waren 2 Silikonformen für Muffins und kleine Kuchen, eine große Aluminumform, ein Rost und ein Rezeptheft dabei. Ich habe auch mittlerweile entdeckt, dass es extra eine App gibt, in der man weitere Rezepte findet. 




Der Automat hat 5 verschiedene Stufen. Auf einer davon kann man Schokolade schmelzen. Das brauchte ich auch als ersten Schritt für meine Schokoladen-Lava-Muffins. Ich habe 150 g Butter und 200 g Zartbitterschokolade dafür genommen.





Da ich sehr häufig Schokolade schmelze und das immer im Wasserbad unter ständigem Rühren machen muss, fand ich diesen Schritt nun sehr arbeitserleichternd. Ich konnte nämlich einfach diese Stufe und eine Zeit einstellen und währenddessen den nächsten Schritt vorbereiten. Dafür habe ich 3 Eier mit 75 g Zucker und 45 gMehl verrührt. Die geschmolzene Schokoladen-Butter-Mischung kam dann dazu. Der Teig wurde dann in die Muffin-Silikonform verteilt und wieder in den Backautomaten für 16 min gestellt. 





Die Lava-Muffins wurden nun 5 min abgekühlt, aus der Form heraus gedrückt und verspeist.








 
Super lecker!

Mein Fazit zum Cake Factory Backautomaten:

Sehr leicht zu bedienen, sehr schnell, leckere Rezepte. 

Meinen Backofen wird er natürlich nicht verdrängen, da ich viele Torten backe, aber wenn es mal schnell und einfach gehen soll, dann ist der Automat wirklich praktisch. Zum Beispiel wenn sich Besuch spontan ankündigt und man noch etwas zum Kaffeetrinken braucht. 
Ich werde mir jetzt direkt auch einmal die App herunterladen und schauen, welche Rezepte noch angeboten werden. Ich bin gespannt!

Habt ihr bereits Erfahrungen mit dem Cake Factory? Dann teilt sie mir mit. Vor allendingen, welche Rezepte ihr mir empfehlen könnt!

Liebe Grüße und einen schönen Tag,
Stefanie

Dienstag, 21. Mai 2019

Burgfrühling auf der Burg Lichtenberg - Anleitung eines Burgdrachens

Meine lieben Zuckerschnuten,


wie ich vielleicht auf meinen sozialen Medien verfolgt habt, war ich am letzten Sonntag zu Gast mit Stand und Vorführung auf der wunderschönen Burg Lichtenberg bei Kusel. 




Die Burgruine ist gar nicht weit von meinem Heimatort entfernt und prägte bereits schon meine Kinderheitstagen. Mit Opa erkundeten wir den Burgfried und die Gemäuer schon mit jungen Jahren. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich von der Leitung angefragt wurde, ob ich denn Lust hätte, einen Teil des Events "Burgfrühling" zu sein. Neben Kräutern, Ziegenkäse und Museen durfte ich in einem Häuschen eine Torte gestalten.





Ich erstellte zuhause einen Plan, backte und packte meinen Koffer mit Werkzeugen und Materialien. 
So sollte meine Torte aussehen:




Leider bin ich keine gute Zeichnerin, aber ich denke, mal erkennt wie die Torte werden sollte. 😊
Ich habe mich für den Sprudelkuchen nach dem Rezept meiner Oma entschieden. Der sollte standhalten, egal welches Wetter eintreffen würde. Die drei Kuchen wurden anschließend mit Ganache eingecremt. Falls ihr es noch nicht entdeckt habt, Rezepte findet ihr alle auf meinem Blog hier.

 


Morgens regenete es ununterbrochen und ich hatte schon Bedenken, wie ich mit meiner Torte und meinem Material auf die Bühne kommen sollte, ohne, dass mir alles verläuft. Aber kurze Zeit später war schon strahlender Sonnenschein und die Besucher trudelten ein.




Um 14.30 Uhr musste ich auf die Bühne und zeigte live vor Ort wie eine Torte eingedeckt wurde. Ich ging auf Tipps und Tricks dabei ein und hatte auch noch Zeit die Torte zu stapeln, das Steinmuster einzuprägen und den Burgdrachen zu modellieren. 




Die weitere Dekoration machte ich dann am Nachmittag in meinem Holzhäuschen fertig und konnte auf die Fragen der Besuchen eingehen. 
Ich ließ nämlich noch kleine Blüten auf der Torte entlang ranken (passend zum Burgfrühling). 

 


Und hier bin ich mit dem fertigen Exemplar:




Wer sich dafür interessiert, wie ich den Drachen modelliert habe, habe ich hier noch ein paar Bilder für euch. Ich habe vorher den Drachen einmal modelliert und eine kleine Anleitung für euch mitfotografiert:

 









Viel Spaß beim Nachmodellieren!

Eure Stefanie

Montag, 22. April 2019

Brottorte

Guten Morgen meine Lieben,

gestern gab es zum Abendessen eine Brottorte. Die habe ich zum ersten Mal ausprobiert. Brot gebacken habe ich allerdings schon oft. Als Kind schon ganz oft mit meiner Oma zusammen. Der Duft liegt mir heute immer noch in der Nase.

Deswegen habe ich mich direkt darauf gefreut, diese herzhafte Torte auszuprobieren. Achtung - unbezahlte Werbung- Auf der Instagram Seite von Dr. Oetker habe ich nämlich die Idee her.

Rezepte stammen jedoch von Oma und mir 😊

Rezept für das Bauernbrot

Zutaten:

1000 g Mehl Typ 1000
1 EL Salz
550 ml Wasser
1/2 Würfel Hefe
2 EL Wasser

Zubereitung:

Die Hefe in lauwarmen Wasser gut verrühren. Mehl und Salz dazu geben und verkneten, solange bis es sich vom Rand ablöst. Den Teig ca. 30 min an einem warmen Ort mit einem Handtuch zugedeckt, gehen lassen. Den Teig während dieser Ruhephase mit Wasser bepinseln, damit er nicht austrocknet. Anschließend eine Backform mit Backtrennspray einsprühen oder normal einfetten und den Teig mithilfe von Mehl an den Händen zu einem Laib formen und in die Backform geben. Ich habe natürlich eine runde Form benutzt, da es später ja eine Torte geben soll. Den Teig in der Form ca. 45 min wieder abgedeckt ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Die Brottorte im Backofen bei 210°C Umluft ca. 40-50 min backen. Daneben eine feuerfeste Schale mit Wasser stellen.




Zubereitung Brottorte:

Das Brot mit Messer und Zwirn zweimal durchschneiden.




Zutaten Cremes:

1) Radieschen Creme: 250 g Frischkäse mit ca. 8-10 geriebenen Radieschen,  klein geschnittenem Schnittlauch, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker vermengen.
2) Avocado Creme: 2 Avocados, Salz, Pfeffer, Prise Zucker, 150 g Frischkäse, alternativ: Avocado Gewürz


 



















3) 100g Schinken klein schneiden, 100 g Gouda Käse reiben, 250 g Frischkäse, Salz, Pfeffer, Prise Zucker, 1 Zwiebel klein geschnitten


Danach mit den Cremes füllen.




Alles zusammen setzen und mit einer Creme aus 250 g Frischkäse und 2 EL Cremefraiche bestreichen. 




Schnittlauch an den Frischkäserand kleben. 




Mit Kresse, Tomaten und Eier dekorieren. 




So einfach und sieht so top aus. Werde ich nicht nur zu Ostern in Zukunft machen, sondern auch für andere Feste. 
Es hat gestern Abend jedem geschmeckt. Durch die Cremes war das Brot nicht zu trocken und konnte genau so verzehrt werden. Das nächste Mal mach ich eine Creme mit Tomaten und Oliven und eine Mangofrischkäsecreme noch mit rein.

Wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen.
Eure Steffi