Donnerstag, 27. Dezember 2012

Die Pinguine sind los...

Fondant formen ist wie kneten!?

Wenn Menschen mich fragen, wie ich denn das mit den Fondanttorten mache, antworte ich stets, dass es wie kneten ist, nur mit etwas Essbarem. Ich "bastele" und backe einfach für mein Leben gerne. Die Motivtorten sind eine Kombination aus beiden.

Ich habe meiner lieben Freundin Julia mal versprochen, bei mir vorbei zu schauen und mit mir eine Torte zu dekorieren. Leider kam immer was dazwischen, aber am 3. Adventswochenende nahmen wir das Projekt in Angriff.

Morgens hab ich dann zwei kleine Biskuits (18 cm Durchmesser) gebacken, einer in hell und einer in dunkel (mit Kakao). Beide mussten abkühlen und zur rechten Zeit kam dann auch Julia vorbei.

Die Torten wurden zweimal aufgeschnitten. Dann gabs die Füllung. Die Böden wurden zuerst mit Kirsch-Glühwein-Marmelade bestrichen und darauf kam eine Kirschcreme. Die kleinen Torten wurden anschließend noch mit dunkler Schokoladenganache eingepackt.
Lecker! Perfekt zu Weihnachten!


Biskuitboden


Küchenchaos


Rezept für den Biskuitboden:

Zutaten:
3 Eier
3 EL warmes Wasser
150 g Zucker
1/2 Pck. Vanillezucker
150 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
(2 EL Kakaopulver)

Zubereitung: 
Die Eier werden mit dem warmen Wasser schaumig geschlagen. Danach werden Vanillezucker und Zucker untergerührt und ca. 10 min auf höchster Stufe geschlagen. Anschließend wird Mehl, Backpulver und Kakao hinzugefügt, kurz durchmischt und in eine gefettete 18 cm Durchmesser große Springform gefüllt.

160°C Umluft ca. 30 Minuten

Der Kuchen wird nach dem Abkühlen zweimal durchgeschnitten, so dass sie gefüllt werden kann.
 

Dann ging es ans Dekorieren!

Die Torten wurden mit Fondant eingedeckt und wir wählten das Thema Weihnachtspinguine. Hier seht ihr was dabei raus kam:


Julias Torte wurde mit blauem Fondant ummantelt. Ein Iglu, zwei zuckersüße Pinguine einer mit Mütze, einer mit Schal und Schneeflöckchen als Randdeko. Kokosflocken wurden als Schnee verwendet.


Und das ist meine kleine Torte:



Hoffe, sie gefallen euch. Ich fand es war ein wunderschöner und lustiger Tag. 
Freut mich immer wieder, wenn sich jemand für mein Hobby interessiert.

Eure Backfee

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Fröhliche Weihnacht überall...


Fröhliche Weihnacht überall...

... tönet durch die Lüfte froher Schall. Weihnachtston, Weihnachtsbaum, Weihnachtsduft in jedem Raum!
 

Da wir dieses Jahr früh mit den Weihnachtsvorbereitungen und den Geschenken durch waren, konnte ich mich entspannt auf das Fest freuen. Heiligabend konnte kommen.

Aus dem Wohnzimmer hörte man den Klang von Weihnachtsmusik. Ich hatte extra eine Playlist von Bing Crosby über die Roten Rosen bis hin zu Rolf Zuckowski erstellt. Mein Lieblingslied ist natürlich "In der Weihnachtsbäckerei", aber wer hätte das gedacht.

Der Weihnachtsbaum, um den ich mir am meisten Sorgen machte, stand katzensicher. Vier Katzen (meine Katzen Coco und Nelly und auf Besuch die Katzen meiner Schwester) rasten dieses Jahr um den Baum herum, aber toi toi toi, bisher wurde nur eine kleine Plastikkugel dem Baum entrissen.


Nelly erwischt!

Das Essen war vorbereitet: Käse und Fleischfondue mit verschiedenen Dips und Salaten und die Geschenke lagen alle hübsch verpackt unter dem Weihnachtsbaum.

Aber genug davon, auf zu den Süßigkeiten!

Ich möchte euch zeigen, was alles in meiner kleinen Weihnachtsbäckerei produziert wurde:


Unsere Weihnachtstorte


Torte für Tante Margot


Torte für Tante Monika


Torte für Oma





















Hattet ihr auch ein schönes Weihnachtsfest?

Wünsche euch eine besinnliche Zeit! Merry Christmas and a happy New Year!
Eure Stefanie die Backfee


Samstag, 22. Dezember 2012

Zimtsterne

Zu guter Letzt: Zimtsterne

Nur noch 2 Tage bis zu Weihnachten! Da müssen doch die Plätzchen nochmal aufgestockt werden. Nach langem Suchen nach einem tollen Rezept, hab ich bei Backen Kann Jeder ein tolles Zimtsterne Rezept gefunden. Das musste ich sofort ausprobieren!

Und jetzt geht es los:

Vor dem Backen:






Und nach dem Backen:





Zutaten:

4 Eiweiß
300 g Puderzucker
1 Pck. Vanillezucker 
etwas Vanilleschotenmark
2-3 TL Zimt
450 g gemahlene Mandeln

Zubereitung:

Eiweiß in einer Schüssel steif schlagen. Dazu den Puderzucker unterrühren. Zum späteren Bestreichen werden 2 EL von dem Eischnee beiseite gestellt. Danach den Vanillezucker, Zimt und die Mandeln unterrühren.
Die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestreuen und den Teig darauf ausrollen. Sterne ausstechen, diese mit dem beiseite gestellten Eischnee betreichen.
ca.10-15 min 160°C Umluft
 
Lecker wenn sie frisch aus dem Ofen kommen! Bei uns ist die Ladung schon wieder leer!

Frohe Weihnachten,

Stefanie die Backfee

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Ein Stück Schokolade

Ich möchte euch heute die Dezember Box von Schokostück vorstellen.

Wie ich dazu kam:
Letztens bekam ich von Schokostück eine Nachricht, ob ich denn eine Box von Ihnen testen möchte. Ich schaute schnell mal auf ihrer Seite nach, um was es sich denn handelt und da war mir sofort klar, dass ich das auf jeden Fall machen möchte! Es geht dabei nicht um irgendwelche x-beliebige Schokoladen, sondern um hochwertige und erlesene Schokoladenprodukte. Da kann man einfach nicht nein sagen.

Als diese Woche die Postfrau klingelte, freute ich mich wie ein Kind auf meine Box.

Ich machte das Paket auf und fand diese wundervolle Box vor...


... außerdem fand ich eine persönlich geschriebene Karte, für die ich mich hiermit auch noch bei Paul bedanken möchte. Der Inhalt war wie ihr seht wundervoll mit Seidenpapier und Schleife verpackt. Da war ich schon sehr begeistert. Das Auge isst ja bekanntlich mit.


Und jetzt zum Inhalt:


Ich stelle euch nun die einzelnen Produkte der Box vor.

Zuerst versuchte ich den GlücksGugl "Brownie" von DER GUGL. Davon waren zwei in der Box. So konnte ich einen meiner Mutter zum Verzehren geben. Unser Fazit: Sehr saftig, nicht zu süß, absolut lecker. Da ich sowieso Brownies liebe, fand ich den süßen kleinen Gugl wirklich gelungen. Auch die Größe hat vollkommen gereicht. Ich muss mir unbedingt solch eine Guglform besorgen! Finde ich nämlich perfekt als kleines Gastgeschenk. Außerdem fand ich die Idee mit dem runden Horoskop-Zettel super süß.


Die Chocobello Zartbitter Trinkschokolade von EDELMANN & PAULIG war sehr schokoladig, aber nicht zu süß wie es bei Trinkschokoladen häufig der Fall ist. Also wirklich perfekt für einen kalten Wintertag! Im Bild könnt ihr sie noch verpackt sehen.


Mein Highlight in der Box war die Vom Christkindl Schokolade von ZOTTER. Der Text von Schokostück lautet darüber: "Als besonderes Schmankerl hat das Christkind knackige Honigblättchen in eine Schoko-Mandel-Creme gelegt, die von weißer Schokolade überzogen wurde." Da habe ich nichts hinzuzufügen. Das klingt nicht nur wahnsinnig lecker, es ist der Wahnsinn!


Als Nächstes wählte ich die biologische Dunkelschokolade Cru Virunga 70 % von ORIGINAL BEANS. Die Schokolade kommt aus Virunga Nationalpark im Ostkongo. Normalerweise bin ich nicht so der extrem dunkle Schoko Typ, aber diese Schokolade war für mich ein ganz neues Erlebnis. Einfach auf der Zunge schmelzen lassen und genießen. Was ich nicht wusste und ich besonders informativ fand, war, dass Original Beans für jede gekaufte Tafel einen neuen Baum pflanzt!


Zuletzt probierte ich die Winterschokolade von SCHELL SCHOKOLADEMANUFAKTUR. Definitiv lecker! Man schmeckt vor allem die Zimtblüte in Kombination mit Orange raus, was wundervoll zu der Weihnachtszeit passt! Die Schokolade war am Schnellsten leer. Und wie schon auf der Verpackung steht: Schokolade macht glücklich!


Mein Fazit:

Ich bin begeistert! Kann die Box von Schokostück wärmstens empfehlen. Ich werde mir die Box sicherlich des Öfteren nach Hause liefern lassen. Auch find ich die Idee toll, sie einem Schokoladenliebhaber zu schenken. Wer ein Genießer ist und Schokolade liebt, ein Muss!

Eure Backfee

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Glühweinschnitten

Liebt ihr auch so den Geschmack und Duft von Glühwein wie ich?

Ich möchte euch heute noch ein wunderbares Plätzchenrezept vorstellen. Und zwar: Glühweinschnitten
Sie sind unheimlich saftig, schmecken nach Weihnachten und sind leicht zu backen.






Hier das Rezept:

Zutaten:


250 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
250 g Mehl
2 TL Backpulver
150 g Schokolade
125 ml Glühwein

Zubereitung:

Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. Mehl und Backpulver unter die Masse heben, die gehackte Schokolade und den Glühwein dazugeben. Alles gut auf höchster Stufe miteinander verrühren. Den Teig auf ein gefettetes oder mit Backpapier belegtes Backblech streichen und etwas glätten.
160°C Umluft ca. 20 min



Zur Dekoration Puderzucker mit Glühwein glattrühren, bis eine streichfeste Masse entsteht (ca. 250 mg Puderzucker, 3-4 EL Glühwein). Ich hab noch ein wenig rote Lebensmittelfarbe hinzugefügt. Damit den gebackenen Boden nach dem Auskühlen bestreichen und mit Schneeflöcken, etc bestreuen.



Nachdem die Puderzuckermasse getrocknet ist, den Blechkuchen in kleine Quadrate oder Rechtecke schneiden.


Und genießen! 

Eure Stefanie die Backfee


Dienstag, 18. Dezember 2012

Zimtwaffeln

Was ist denn euer Lieblingsweihnachtsgebäck?

Als Kind liebte ich "Buttergebackenes" wie wir sie nannten (Butterplätzchen). Man konnte sie ausstechen und vor allem bunt verzieren. Das liebe ich zwar noch immer, da ein Teil von mir noch Kind ist, aber heute hab ich einen neuen Favoriten. Ich mag am liebsten ZIMTWAFFELN!




Ganz einfach, kein Schnick-Schnack, nur die kleinen braunen Platten nach dem Rezept meiner Oma Klara.

Von meiner Oma hab ich auch dieses wundervolle Waffeleisen bekommen, mit dem ich heute noch die Zimtwaffeln backe. 


Und dieses leckere Rezept möchte ich mit euch teilen:


Zutaten:


500 g Zucker
375 g Margarine
125 g Schmalz
40 g Zimt
6 Eier
4 cl Schnaps (z.B Asbach)
1 Prise Muskat
700 g Mehl
3 EL Kakao

Zubereitung:


Zucker, Gewürze, Eier, Schnaps, Kakao und flüssiges Fett schlagen.  Den Teig 1-2 Stunden kalt stellen. Waffeleisen anheizen, den Teig zu Kugeln rollen und backen.


Ran ans Eisen bevor Weihnachten schon wieder vorbei ist!

Eure Backfee

Montag, 17. Dezember 2012

Weihnachtsschokolade

Heute geht es bei mir um Schokolade!


Weil bald Weihnachten vor der Tür steht (noch 7 Tage!!!), möchte ich euch köstliche Weihnachtsvarianten von Schokolade vorstellen.


Spekulatius- Schokolade





Zutaten:

200 g Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter, ich habe es gemischt)
35 g Kokosfett (Palmin)
100 g Spekulatius

Zubereitung:

Schokolade und Kokosfett bei niedriger Temperatur im Wasserbad (oder Mikrowelle) schmelzen. Den Spekulatius in kleine Stücke brechen und in einer mit Backpapier ausgelegten Kastenform verteilen. Anschließend die Schokolade darüber gießen und kalt stellen.
Wenn die Schokolade wieder hart ist, das ganze aus der Kastenform nehmen, in Stücke schneiden und genießen!


Weihnachtliche Schoko-Knusperberge



Die Schokolade wird wieder mit dem Kokosfett geschmolzen. Nach Lust und Laune könne weihnachtliche Gewürze in die Schokolade gestreut werden (z.B. etwas Orangenschale und Anis). In der Zwischenzeit werden 100 g Cornflakes zerkleinert (am besten in einen Gefrierbeutel packen und mit den Händen zerdrücken). Diese werden in die Schokolade gegeben und mit Hilfe eines Teelöffels werden sie in kleinen Portionen auf ein mit Backpapier belegtes Blech gesetzt.

Nach dem Abkühlen können die weihnachtlichen Schokocrossis direkt verspeist werden!


Weihnachtspralinen







Um Pralinen herzustellen, wird die Schokolade (Vollmilch oder Zartbitter) geschmolzen, mit Weihnachtsgewürzen wie Nelken, Muskat, Zimt, Vanille, Anis, Lebkuchengewürz, ... würzen und in Formen eingießen. Ich habe eine Silikonpralinenform, aber es gibt auch Pralinen-Papierförmchen überall zu kaufen.



Die drei vorgestellten Weihnachtsschokoladen sind sehr leicht herzustellen und schmecken wirklich super lecker!

Eure Backfee

Winterlicher Bierlikör

Was gibt es Erholsameres als nach einem kalten Wintertag abends auf der Couch einen leckeren heißen Bierlikör zu trinken? Nichts! Also ran ans Ansetzen!







Hier findet ihr das Rezept:

500 ml dunkles Bier, 200 g Zucker, etwas Vanilleschotenmark, eine Prise Nelke, Zimt, Anis, Muskat, etc. und dann mit 150 ml Schnaps ca.15 min aufkochen und in eine heiß ausgekochte Flasche füllen.

Vor dem Verzehr, den Bierlikör warm machen und Sahnehaube drauf. Einfach lecker!

Heute Abend ab auf die Couch und Prost!

Sonntag, 16. Dezember 2012

Glühwein Marmelade

Sonntag morgens beim Frühstück, die ersten Kerzen auf dem Adventskranz brannten schon, da kam mir die Idee: Warum nicht einfach auch was Weihnachtliches auf meinem Brot?

Da ich lieber Marmelade als Käse auf meinem Brot esse, entschloss ich mich direkt für eine Marmelade.
Und Glühwein ist ja auch was Feines, oder nicht? :-)

Hier die Zubereitung und Impressionen aus meiner Küche:







Und hier das Rezept:


Zutaten:

1 Glas Kirschen (Menge Kirschen + Saft insgesamt 680 g)
3 Beutel Glühweingewürz
ca. 2-4 cl Amaretto (je nach Geschmack)
Gewürze: Nelken, Zimt, Muskat, Anis (ich füge auch gern eine Prise Lebkuchengewürz hinzu)
340 g 2:1 Gelierzucker

Zubereitung

Die Kirschen grob pürieren, erhitzen, die drei Glühweinbeutel zugeben und ca. 15 Minuten ziehen lassen. Danach den Amaretto und die Gewürze zufügen.
Anschließend den Gelierzucker einrühren und ca. 5 min unter ständigem Umrühren (!) kochen lassen. Um sicher zu gehen, Gelierprobe machen. Das Ganze sofort in Gläser füllen und zuschrauben. Für paar Minuten auf den Kopf stellen, danach wieder umdrehen und genießen!

Wünsche euch einen schönen Sonntag!
Eure Backfee