Freitag, 31. Mai 2013

Ran an die Möpse

Wuff Wuff...
Heute zeige ich euch, wie man die kleinen süßen Möpse als Cake Pops macht. Oder an was habt ihr denn gedacht?! :-)

Rezept Vanillekuchen:

5  Eier
300 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 ml Öl
125 ml warmes Wasser
375 g Mehl
1 Pck. Backpulver
Mark einer Vanilleschote

Zubereitung

Die Eier werden schaumig gerührt. Dann wird der Zucker, der Vanillinzucker und Vanilleschotenmark eingerührt. Dann wird das Öl und das warme Wasser dazugegeben und schließlich das Mehl und Backpulver untergehoben.

160° C Umluft ca 50 Minuten

Den Kuchen abkühlen lassen und zerbröseln.

Danach die Creme (Frischkäse ca. 400 -500 g oder Frischkäsecreme (200 g Frischkäse, 200 g Puderzucker, 200 g Butter) mit den Kuchenbröseln vermengen. Die Masse sollte eine Konsistenz haben, die sich gut rollen lässt, aber nicht zu klebrig ist.

Aus der Kuchenmasse ca. 3 cm große Kugeln formen. Danach wird die Weiße Schokoladenkuvertüre (ca. 400 g) mit einem Stück brauner Schokolade im Wasserbad geschmolzen. Ein Holzspieß wird in ein wenig in die Schokolade getaucht und die Kugeln darauf aufgespießt.

Jetzt müssen die Cake Pops mit den Spießen in den Kühlschrank bevor sie in die Schokolade eingetaucht werden können (oder einfach ins Gefrierfach, dann sind sie hart und können in die warme Schokolade anschließend getaucht werden).

Die Cake Pops werden nun in die Kuvertüre getaucht, bis alles bedeckt ist. Die überschüssige Kuvertüre abtropfen lassen (dabei immer die Kugel drehen).

Danach wird die Kugel dekoriert (aber schnell, da die Schokolade schnell trocknet, oder besser: Deko mit Schokolade bestreichen und "aufkleben"). Aus braunem Fondant die Ohren, Augen und Mund formen, aus beigenem wie auch die Kuvertüre die Falten und noch das Weiße der Augen und die Nase des Hundes aus weißem und schwarzem Fondant.



 Zum Trocknen nimmt man am besten eine Styroporplatte, in die man die Cake Pops stecken kann.

Die Cake Pops schmecken am besten, wenn sie aus dem Kühlschrank kommen.






Lasst sie euch schmecken,
Wuff, eure Backfee

Trabbi goes to....

Meine Kommilitonin Madlen kommt ursprünglich aus Brandenburg. Es hat sie aber, der Arbeit wegen, in die schöne Pfalz gezogen.

Da sie nun ihren 30igsten feierte, musste eine "Ossi-Torte" für sie her. Nach einem "DDR-Brainstorming" entschieden meine Freundin Maike und ich uns für einen Trabbi.

Aber schaut doch selbst:


Bei der Torte handelt es sich um einen Biskuit, der mit Erdbeercreme gefüllt und mit Schokoladenganache ummantelt wurde.

Rezept Erdbeercreme:

200 g Erdbeeren pürieren
400 g Quark
400 ml geschlagene Sahne
1 Pck. Tortencreme oder 6 Blatt Gelatine
Vanilleschotenmark
etwas Puderzucker zum Süßen




Außerdem durfte neben dem Trabbi ein 30er Schild zum 30igsten, ein Ampel mit den lustigen  Ampelmännchen und eine DDR Karte zum Essen natürlich nicht fehlen.




Was verbindet ihr denn mit dem Osten?
Liebe Grüße eure Backfee

Montag, 27. Mai 2013

Halo Helm Torte

Kennt ihr das Computerspiel Halo?

Halo ist eine Ego-Shooter-Computerspielserie und wird von einem Freund furchtbar gerne gespielt. Da ich ihm zum Geburtstag eine Torte backen wollte, habe ich eine Google-Bilder-Suche gestartet und fand raus, dass diese Kämpfer immer einen Helm tragen.
Und diesen wollte ich ihm backen.

Der Kuchen besteht aus 2x 20 cm und 2x 18 cm Durchmesser Rührkuchen und Schokoladenganache.

Vanille-Rührkuchen:

Zutaten

5  Eier
300 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 ml Öl
125 ml warmes Wasser
375 g Mehl
1 Pck. Backpulver
Vanilleschotenmark

Zubereitung

Die Eier werden schaumig gerührt, den Zucker, den Vanillinzucker und das Mark der Vanilleschote einrühren. Dann wird das Öl und das warme Wasser dazugegeben und schließlich das Mehl und Backpulver untergehoben.
160°C Umluft ca. 50 Minuten für 24 cm Durchmesser Springform












Was sagt ihr zu dem Sturzhelm?
:-)
Eure Backfee

Mittwoch, 22. Mai 2013

Grün vs. Pink

Eine Monster High Torte stand auf meinem Plan.

Ich wusste bis vor einigen Tagen noch garnicht, was das überhaupt ist. Also, habe ich direkt mal "gegoogelt" und kam bei etwas schrillen Barbiepuppen raus. Da kam mir direkt in den Sinn, die Torte muss vollkommen NEON-farbig werden. Denn an solch grauen verregneten Tagen, braucht man ein wenig Farbe fürs Gemüt!



Da die kleine Cheyenne, für die die Torte bestimmt war, total auf grün abfärbt, durfte ich mir die zweite Farbe dazu aussuchen. Aber schaut doch einfach selbst:

Der Biskuit wurde mit grüner Lebensmittelfarbe von Sugarflair (Party Green) eingefärbt.

Rezept Biskuit:

Zutaten: 
6 Eier 
6 EL warmes Wasser 
300 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
300 g Mehl
1 Pck. Backpulver





Zubereitung:  
Die Eier werden mit dem warmen Wasser schaumig geschlagen. Danach werden Vanillezucker und Zucker untergerührt und ca. 10 min auf höchster Stufe geschlagen. Anschließend wird Mehl, Backpulver hinzugefügt, kurz durchmischt und in eine gefettete 26 cm Durchmesser große Springform gefüllt.


160°C Umluft ca. 40 Minuten





Rezept Creme:

400 g Naturjoghurt
400 ml geschlagene Sahne
etwas Puderzucker
1 Pck. Tortencreme von RUF
Vanilleschotenmark
Lebensmittelfarbe




Und dann konnte es mit der Dekoration losgehen.
Natürlich durfte das Logo nicht fehlen:





Bild vom Anschnitt der Torte:
Sieht das nicht total verrückt aus!?



Ein wenig Farbe an einem grauen Tag.

Liebe Grüße,
eure Backfee

Montag, 20. Mai 2013

Pizzabrötchen

Heute mal wieder was Herzhaftes und zwar Pizzabrötchen!




Die erinnern mich nämlich immer an die Geburtstage bei meiner Freundin Julia. Ich hab sie geliebt! Ideal für Parties, vorm Fernseher oder auf dem Balkon.

Hier geht es zum Rezept:

Für 8 ganze Brötchen bzw. 16 Pizzabrötchen:

8 Brötchen
200 g gekochter Schinken
200 g Pfeffersalami
200 g geriebener Käse
1-2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1-2 Spitzpaprika
400 g Champignons
400 ml Sahne
Salz, Pfeffer, Oregano, etwas Zucker

Alle Zutaten in kleine Würfel schneiden, Sahne schlagen und alles miteinander vermengen. Dann noch würzen, auf den Brötchenhälften verteilen und ab in den Ofen.

160°C ca. 15 min




Einfach und LECKER!

Eure Backfee

Samstag, 18. Mai 2013

Bitte Lächeln!

Was schenkt man einem Fotograf, der schon das ganze Equipment besitzt?
Na klar, einen essbaren Fotoapparat!







Rezept Schwarzwälder-Kirschtorte:

Zutaten:

6 Eier 
6 EL warmes Wasser
300 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
50 g Kakao
Zimt, Nelke, Muskat 
 

Zubereitung: 

Die Eier werden mit dem warmen Wasser schaumig geschlagen. Danach werden Vanillezucker und Zucker untergerührt und ca. 10 min auf höchster Stufe geschlagen. Anschließend wird Mehl, Kakao, Gewürze und Backpulver hinzugefügt, kurz durchmischt und in eine Springform gegeben.


160°C Umluft ca. 50 Minuten
 
Zutaten Füllung:
  
1 Glas Sauerkirschen
2 Pck roter Tortenguss
2 EL Zucker   
50 ml Kirschwasser 
Gewürze: Muskat, Zimt, Nelke, Vanille
400 g Sahne
Puderzucker 
 
Zubereitung:
 
Die Kirschen mit dem Saft erwärmen. Den Tortenguss einrühren und aufkochen. Kirschwasser, Zucker und die Gewürze hinzugeben und 3 min weiter köcheln lassen. Das Ganze etwas abkühlen lassen bis es anfängt zu gelieren. Sobald die Masse fester ist, auf den unteren Boden verteilen.
Auf den zweiten Boden geschlagene Sahne mit gemahlener Vanille und etwas Puderzucker streichen.


Und jetzt zum Fotoapparat:

15 cm quadratische Form Rührkuchen
Alle einzelnen Teile mit Schokoganache zusammen geklebt
  
 









Bitte Lächeln,
eure Backfee

Dienstag, 14. Mai 2013

Resi, i hol di mit meim Traktor ab

Ich komme aus einer ländlichen Gegend in Rheinland-Pfalz. In meiner Straße gibt es noch einen Bauer, der Kühe und Schweine hat. Da war ich als Kind oft nach den Tieren schauen und bekam von dem Bauer mein erstes Meerschweinchen namens Krümel. 
Da kennt man sich mit der Landschaft aus, wenn man aus "Dillje" kommt.

Warum dann auch nicht mal einen Traktor Kuchen backen?

Der Kuchen besteht aus einem einfachen Nusskuchen, wurde in einer quadratischen 30er Form gebacken und schließlich zusammen geschnitten. Das Ganze wurde mit Ganache bestrichen.

Und hier geht es zum Rezept:

5 Eier
2 Tassen Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Tasse Kakao
3 Tassen gemahlene Nüsse
2 Tassen Mehl
1 Pck. Backpulver
1/2 Tasse Öl
1 Tasse Sprudel

Alle Zutaten zu einem Rührteig verarbeiten. Den Teig in eine große Form füllen.
50 min bei 160°C Umluft



Die Räder wurden mit Reiswaffeln gemacht, die mit Ganache bestrichen und mit Fondant überzogen wurden.



Resi, i hol die mit meim Traktor ab,
Resi, mit dem, da mach i niemals net schlapp.
Und dann spui i Mundharmonika,
denn romantisch bin i ja a.

Eure Backfee

Sonntag, 12. Mai 2013

Muttertag

Zum Muttertag gab es heute eine kleine Torte für meine Mama und den traditionellen Strauß Flieder aus unserem Garten. Das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Für meine Mama gab es eine Erdbeercreme-Herztorte mit kleinen Rosen:






Hier geht es zum Rezept:

Rezept Schokoladenbiskuit:  

Zutaten: 

4 Eier
4 EL warmes Wasser
200 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
200 g Mehl
1 Pck. Backpulver
100 g Schokolade 

Zubereitung:  

Die Eier werden mit dem warmen Wasser schaumig geschlagen. Danach werden Vanillezucker und Zucker untergerührt und ca. 10 min auf höchster Stufe geschlagen. Anschließend wird Mehl, Backpulver und im Wasserbad zuvor geschmolzene Schokolade hinzugefügt, kurz durchmischt und in eine gefettete rechteckige Backform gefüllt.
Ich habe leider keine rechteckige Backform, die groß genug war, so dass ich eine 35 cm quadratische Form dafür nahm und die Torte anschließend zurecht schnitt.


160°C Umluft ca. 40 Minuten

Rezept für die Erdbeercreme:
 
Zutaten:

200 g Erdbeeren
1 Prise Puderzucker oder Dekorzucker aus der Tortencreme Packung
1 Pck Tortencreme
400 g Quark oder Naturjoghurt
400 ml Sahne zum Schlagen

Zubereitung:

Für die Erdbeercreme 200 g Erdbeeren pürieren und mit dem Dekorzucker (oder etwas Puderzucker) verrühren. Die Sahne steif schlagen. Das Tortencremepulver wird zuerst mit dem Erdbeerpüree gut verrührt und dann wird der Quark (oder Naturjoghurt) untergerührt. Zuletzt die Sahne unterheben und alles auf den Böden der Torte verteilen.  
Außerdem gab es ein paar Erdbeercupcakes, da noch etwas von der Creme übrig war.



Wie habt ihr den Tag verbracht? Mit euren Kindern? Mit eurer Mutter? 
Habt ihr was Schönes von euren Liebsten bekommen?
Liebe Grüße an alle Mamas,
eure Backfee   

Donnerstag, 9. Mai 2013

Rhabarberkuchen

Rhabarberzeit!

Und heute hatte ich auch Zeit, in den Garten zu gehen, um den Rhabarber zu ernten.
Ich habe letztens auf dem Blog von Mrs. Mandel ein leckeres Rhabarber-Baiser Rezept entdeckt, das ich direkt ausprobieren wollte und euch heute vorstellen möchte.

Rezept:

Zutaten:

200 g Mehl
1/2 Pck. Backpulver
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
150 g weiche Butter
1 Prise Salz
2 Eigelb

4 Eiweiß
ca 600-700 g Rhabarber
150 g Zucker
Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:

Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Salz mit der Butter und 2 Eigelben verrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Diese in eine 24 cm Durchmesser Springform füllen und andrücken.
200°C Umluft 20 min

Rhabarber schälen, klein schneiden und mit 50 g Zucker vermischen. 4 Eiweiß steif schlagen, mit 100 g Zucker, Zitronensaft und dem Rhabarber vermengen und auf den vorgebackenen Kuchen verteilen.

175°C Umluft 45 min

Eindrücke aus meiner Küche:






 





Lasst es euch schmecken!

Süß-saure Grüße,
eure Backfee

Molly & Charuca und der Weiberabend

Meine Freudinnen kündigten sich zu einem Weiberabend an.

Und was gehört zu einem Weiberabend? Was Lustiges, was Spritziges und was Süßes!

Für unsere Unterhaltung diente das "Spiel" Weiberabend. Wir konnten uns köstlich über die ein oder andere Frage und Antwort amüsieren. Besonders im Gedächtnis blieb uns die Frage, als wessen Unterhose wir gerne wiedergeboren werden würden. Habt ihr denn dazu eine passende Antwort? :-)


Wir tranken dazu einen leckeren spritzigen Hugo, den ich vorher noch garnicht kannte. Hugo besteht aus Sekt mit Holunderblütensirup, Limetten und Pfefferminzblättern. Sehr lecker.

Und für das Süße war ich zuständig. Und zwar gab es eine kleine Erdbeercremetorte à la Molly & Charuca.
Denn diese Woche kam mein Cake Design Buch an und ich musste direkt eine Torte daraus machen.



Kurzer Einblick in das Buch mit detailvollen Schritt für Schritt Anleitungen:


Und hier mein Ergebnis:








Alle zusammen auf der Torte:


Was macht ihr bei einer Mädelsrunde? Und wie findet ihr den Stil von Molly und Charuca. Ich finde sie etwas verrückt, aber das passt ja zu der crazy Backfee. 
Das Modellieren hat eine Menge Spaß gemacht, genauso wie unser Weiberabend!

Wünsche euch noch einen schönen Feiertagsabend!
Eure Stefanie