Sonntag, 22. Februar 2015

Baumstriezel - selbst gemacht!

Hallo meine lieben Zuckerschnuten,

kennt ihr den ungarischen Baumkuchen, auch Baumstriezel genannt? Ich liebe diese Leckerei!

Und das schon seit einiger Zeit. Als ich vor Jahren auf dem Europäischen Bauernmarkt ganz in meiner Nähe war und die ewig lange Schlange an dem ungarischen Stand sah, konnte ich es nicht verstehen, bis ich selbst einen probiert hatte.



Es ließ mich einfach nicht los, das musste doch auch irgendwie zu Hause funktionieren.
Letzten Sonntag hat es mich gepackt und ich habe einfach mal einen Hefeteig gemacht.

Rezept Hefeteig:

500 g Mehl
1 Prise Salz
100 ml Milch
1 Pck Vanillezucker
30 g Hefe (1 Päckchen)
2 Eier


Mehl in eine Schüssel geben, eine Vertiefung machen. Milch erwärmen und in die Vertiefung geben. Hefe zerbröseln, in die Milch geben und Zucker drüber streuen. Hefe quellen lassen (ca. 15 min).
Danach 2 Eier hinzufügen und alles miteinander verkneten.




Den Teig ca. 1 h gehen lassen (bis er das doppelte Volumen hat).

Und jetzt gehts los:

Anleitung für den Baumstriezel:

Zutaten/Material:

Zimtzucker
Butter
Alufolie
Nudelholz
Auflaufform

1. Den Teig ausrollen, ca. 0,5-1 cm dünn! und in 2-3 cm breite Streifen schneiden.




2. Ein Nudelholz vollständig mit Alufolie einwickeln.





3. Die Alufolie mit Butter einfetten.




4. Die Streifen überlappend und schräg um das Nudelholz wickeln.




5. Den Teig mit Butter bepinseln.




6. Das Nudelholz mit dem Teig in eine Mischung aus Zimt und Zucker rollen.




7. Das Nudelholz über eine Auflaufform hängen. Vorsicht: Auch die Griffe mit Alufolie umwickeln!

Den Baumstriezel 15 min bei 160° C Umluft backen.




8. Rausnehmen, nochmals mit Butter bepinseln und weitere 12-15 min backen.
Danach direkt in der Zimt Zucker Mischung rollen, vom Nudelholz abgleiten lassen (Vorsichtig, damit er nicht auseinander fällt).



Da ist er nun! 

Der erste wurde leider etwas zu dick. Weniger Teig, der schön knusprig ist, schmeckt besser. Beim zweiten Mal hat es schon besser geklappt.

Ich sag euch, die sind mega lecker!






Viel Spaß beim Nachbacken,
eure Stefanie

Kommentare:

  1. Weißt du, dass ich von deinem selbstgemachten Baumstriezel sogar geträumt habe?! Kein Scherz! :D
    Ich hab ihn selbst gemacht und er war mega lecker - ich muss es also eindeutig auch noch mal in Real nachholen ;)

    Liebe Grüße!
    Liv

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe zwar den ungarischen Kürtöskalács noch nicht selber zubereitet, sondern erstmal auf meinem Blog unter http://reisewege-ungarn.de/kuertoeskalacs/ darüber berichtet und auf Deine Variante verwiesen. Das werde ich so bestimmt mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. Sorry, das Rezept stimmt nicht!
    Der Teig würde zu trocken werden!
    Sucht nach dem original Rezept!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Annika,

      hast du das Rezept nachgebacken? Hat es nicht funktioniert?
      Der Teig war bei mir nicht zu trocken. Ich habe die Baumstriezel jetzt schon öfter gebacken.

      Liebe Grüße Stefanie

      Löschen
    2. Ja. Habe ich versucht. Leider war der Teig zu bröselig. Habe dann 200ml Milch genommen. Jetzt ist der Teig schön homogen.

      Löschen
    3. Okay. Vielen Dank für deinen Hinweis. Ich werde es als Tipp, falls der Teig zu trocken ist, mit einfügen.
      Gut, dass es dann noch funktioniert hat.
      Tut mir wirklich leid, dass du Probleme damit hattest. Kann nur wiedergeben, wie es bei mir funktioniert hat, da bin ich immer froh, von anderen was zu hören!

      Liebe Grüße Stefanie

      Löschen