Mittwoch, 28. August 2013

Die Eulen sind los...

Die Eulen sind los und zwar sind sie ganz Schoko-süüüüüß unterwegs.

Für den Tortendekorationskurs letztes Wochenende hatte ich Cake Pops vorbereitet. Mir fiel aber einfach keine Deko ein, denn ich wollte sie unbedingt mit dunkler Kuvertüre ummanteln (das esse ich nämlich am liebsten). Dann erblickte ich eine kleine Stoffeule in meinem Zimmer und mir kam direkt eine Idee für die Pops. Aber schaut doch selbst:




Hier geht es zum Rezept:

Rezept Schokoladenkuchen:

Zutaten:

100 g Schokolade
100 g Margarine
150 g Puderzucker
3 Eier
125 ml Milch
150 g Mehl
1 Pck. Backpulver

Zubereitung:

Eier schaumig schlagen und den Puderzucker unterrühren. Schokolade in einem Wasserbad erhitzen, mit der Margarine glattrühren und zu dem Eier-Zucker Gemisch geben. Danach die Milch hinzugießen und Mehl und Backpulver unterrühren. Teig in eine gefettete Springform füllen.

160°C Umluft ca. 50 min


Den Kuchen auskühlen lassen und ihn dann klein bröseln.

Rezept Creme:



100 g Frischkäse, 100 g Puderzucker, 100 g Butter, etwas Kakaopulver



Danach die Creme mit den Kuchenbröseln vermengen. Die Masse sollte eine Konsistenz haben, die sich gut rollen lässt, aber nicht zu klebrig ist.

Aus der Kuchenmasse ca. 3 cm große Kugeln formen. Danach wird die Vollmilchkuvertüre (ca. 300 g) im Wasserbad geschmolzen. Ein Holzspieß wird in ein wenig in die Schokolade getaucht und die Kugeln darauf aufgespießt.

Jetzt müssen die Cake Pops mit den Spießen in den Kühlschrank bevor sie in die Schokolade eingetaucht werden können (Mein Tipp: oder einfach ins Gefrierfach, dann sind sie hart und können in die warme Schokolade anschließend getaucht werden).

Die Cake Pops werden nun in die Kuvertüre getaucht, bis alles bedeckt ist. Die überschüssige Kuvertüre abtropfen lassen (dabei immer die Kugel drehen). Danach wird die Kugel dekoriert (aber schnell, da die Schokolade schnell trocknet, oder Deko mit Schokolade bestreichen und "aufkleben").


Aus braunem Fondant zwei Dreiecke für die Ohren formen und zwei Kegel platt drücken für die Flügel. Orangefarbenen Fondant für die Füße und den Schnabel benutzen. Dann zwei große Ovale aus Fondant formen, darauf eine kleine blaue Kugel platt drücken und darauf noch einen mini schwarze Kugel aufkleben, damit man die Augen der Eule bekommt. Alles mit Schokolade befestigen.


Zum Trocknen nimmt man am besten eine Styroporplatte, in die man die Cake Pops stecken kann.

Die Cake Pops schmecken am besten, wenn sie aus dem Kühlschrank kommen.



Schoko-süüüüße Grüße,
eure Backfee

Sonntag, 25. August 2013

Tortendekorationskurs der Erste

Meine Lieben!

Gestern fand der erste Tortendekorationskurs statt und ich sag euch: Ich war sooooooo nervös.

Am Freitagabend schloss ich die letzten Vorbereitungen im Tortendeko-Raum ab und erwartete voller Vorfreude den Samstagmorgen.



Als die Mädels um 10 Uhr pünktlich ankamen und ich merkte, wie lieb sie doch alle sind, wurde mir meine Aufregung etwas genommen. Und es ging gleich an die Arbeit.

Jasmin, Sabrina, Laura, Janine und Franzi sind von Motivtorten allesamt begeistert und zeigten das auch bei ihrer Arbeit.
Aber schaut es euch doch einfach selbst an:


Ich muss wirklich ganz stolz sagen, wie toll sie Ideen umgesetzt haben, wie wissbegierig sie waren und dass sie sogar vor lauter Arbeit, die Mittagspause nicht machen wollten. Ich hatte nämlich Blätterteigtaschen und Cake Pops für sie vorbereitet, was wir ganz vergessen hatten und erst um ca 14 Uhr einen Bissen zu uns nahmen.

Nun möchte ich euch aber ihre Werke zeigen. Ich kann mich gar nicht entscheiden, welche ich am schönsten finde. Alle sind sehr individuell und einzigartig.


Sabrina


Franzi


Laura


Janine


Jasmin


Und noch einmal alle auf einen Blick:



Um ca 16.30 Uhr war der Kurs vorbei und ich konnte alles noch in Ruhe aufräumen. Gestern Abend dann legte ich meine Beine auf die Couch und ruhte mich aus. Es war ein wirklich toller und ereignisreicher Tag mit den Mädels.

Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs im September.

Wer Lust hat, auch zu lernen, wie man tolle Torten dekoriert, findet unter folgendem Link weitere Informationen:

http://backfeenoe.blogspot.de/p/tortendekorationskurse.html

Liebe Grüße,
eure Crazy Backfee

Donnerstag, 22. August 2013

Stevia im Test

Kennt ihr Stevia?

Ich kannte es bisher nur vom Hörensagen und war wirklich sehr interessiert, als ich von SteviaKaufen.com freundlicherweise Stevia Pulver und Schokolade zum Testen zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Aber was ist Stevia überhaupt?

Stevia ist ein aus einer Pflanze gewonnenes Stoffgemisch, das als Süßstoff verwendet wird. Es ist ein Zucker-Ersatz ganz ohne Kalorien und Kariesgefahr. Aber ist Stevia wirklich so ein Wunderprodukt, wie es angepriesen wird?



In dem Paket von SteviaKaufen.com war eine Tafel Haselnuss Schokolade und Stevia Pulver zum Süßen von Desserts und Nachspeisen.


Ich machte mich direkt daran, das Pulver zum Süßen einer Pfirsich-Quarkspeise zu benutzen.

Hier findet ihr das Rezept:

Zutaten:

4-5 reife Pfirsiche
2 Pck Tortenguss, klar
2 Messerspitzen Stevia Pulver
etwas Zimt, Vanille


250 g Quark
200 g Joghurt
400 ml Sahne, geschlagen
1/2 TL Stevia Pulver
Vanilleschotenmark



Zubereitung:

Pfirsiche waschen, vierteln, mit etwas Wasser aufkochen und mit den zwei Päckchen Tortenguss andicken. Je nach Lust und Laune mit Steviapulver süßen und Nelke, Zimt, Muskat hinzufügen. Die Pfirsich Masse abkühlen lassen. Sahne steif schlagen und unter den Quark und den Joghurt heben. Stevia Pulver und Vanilleschotenmark hinzugeben, bis die Creme süß genug ist. Nun schichtweise die Pfirsiche und dann den Quark in eine Schüssel oder in ein Glas geben und genießen! 



Mit Pfirsichen garnieren und ab in den Kühlschrank:



Mein Fazit:

Ich habe zuerst einmal Stevia pur probiert (man muss ja wissen, mit was man es zu tun hat) und muss sagen, dass dieser Geschmack wirklich nicht meiner ist. Etwas bitter und ein schaler Nachgeschmack. Ähnlich wie Süßstoff. Natürlich ist das Pulver hoch konzentriert und man sollte es besser nicht pur essen.

Die Quarkspeise ist immer ziemlich lecker. Ich hab die schon so oft gemacht und dachte, dass ich so den Unterschied heraus schmecken werde.
Und tatsächlich habe ich den Unterschied geschmeckt.

Stevia süßt wirklich gut, man braucht sehr wenig davon.

Allerdings muss ich sagen, dass das Dessert einen leicht bitteren Nachgeschmack besitzt, was vielleicht auch an der Dosierung liegen könnte.

Stevia ist auf jeden Fall gewöhnungsbedürftig. Werde es auf jeden Fall mal zum Backen ausprobieren. Die Schokolade übrigens war sehr lecker.


Habt ihr schon Erfahungen damit? Dann lasst es mich doch wissen.

Wer mehr darüber wissen möchte, kann sich bei SteviaKaufen.com Fakten durchlesen und auch Stevia Produkte online bestellen.


Liebe Grüße,
eure experimentierfreudige Backfee

Mittwoch, 14. August 2013

Pfirsich Ingwer Crumble

Heute habe ich mal wieder ein leckeres, etwas außergewöhnliches Rezept für euch. Es treffen sich nämlich der süße Pfirsich und der scharfe Ingwer in einer Auflaufform.

Und hier geht es zum Rezept:

Zutaten:

Für die Streuselmasse:

50 g Walnüsse, gehackt 
100 g Butter
50 g brauner Zucker
100 g Mehl
50 g Müsli (am besten Nussmüsli)

Für die Füllung:

30 g kandierter Ingwer (weiter unten befindet sich ein Rezept zum Selber machen)
800 g frischen, saftigen Pfirsich
etwas Fett für die Form


Zubereitung:


Für die Streuselmasse Butter in Stücke schneiden, mit dem braunen Zucker, Mehl, dem Müsli und Nüssen vermengen und mit den Händen zu Streuseln verarbeiten. Das Ganze danach kalt stellen.
Währenddessen für die Füllung den kandierten Ingwer fein würfeln. Die Pfirsiche werden gewaschen, halbiert und mit dem Ingwer gemischt. Die Füllung in eine gefettete ofenfeste Form geben und die Streusel darüber verteilen.
160 ° C Umluft ca 25 min




Ich hatte beim ersten Versuch keinen kandierten Ingwer zur Hand und habe ihn selbst hergestellt:

250 Gramm frischen Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden. Der Ingwer wird mit 500 ml Wasser, 2 Tassen braunem Zucker und einer Prise Salz so lange aufgekocht, bis das Wasser verdampft ist. Zum Schluss die Ingwerstücke in Zucker wenden.


Lasst es euch schmecken,
eure Backfee

Sonntag, 11. August 2013

SWR Landesschau zu Besuch

Welche 3 Dinge würdet ihr mit auf eine einsame Insel mitnehmen?

Das war die Schlussfrage der Redakteurin Jenny von der Landesschau Rheinland Pfalz.
Vor kurzem hatte ich nämlich Besuch vom SWR.





Zuerst ging es in der Küche, dem Zentrum der Macht, zur Sache. Ich backte eine Zitronen-Schokolade-Torte, die ich als Insel dekorierte. Dabei konnte ich einiges über mein Hobby erzählen.



Zum Schluss fuhren wir noch auf die Burg Lichtenberg. Eine große Burgruine, die sich 15 min von meinem Zuhause entfernt befindet. Dort gehe ich gerne spazieren und photographieren. Man kann sich dort einfach super entspannen.
Hier ein paar Eindrücke:








Ich nehme auf eine einsame Insel Folgendes mit:

ein scharfes Messer, um zum Beispiel ein Nudelholz zu schnitzen,
ein Huhn für die Eier
und einen solarbetriebenen Laptop mit Internetanschluss, um euch auf dem Laufenden zu halten!!!



Wer von euch den Fernsehbeitrag sehen möchte, findet ihn HIER:
http://swrmediathek.de/player.htm?show=1a667390-0037-11e3-ab39-0026b975f2e6

Eure BACKFEE

Sonntag, 4. August 2013

Der Berg ruft...

Gruess Gott meine lieben Leser!

Der Berg ruft und zwar nach einer leckeren Erdbeer-weiße Schokolade-Creme Torte. Es gab nämlich am Wochenende zum 50ten Geburtstag einer Österreich Liebhaberin eine Motivtorte.
Aber schaut euch die Torte doch einfach an:









Und hier die ganze Torte:


Mach ein schönes Wetter, was soviel bedeutet: iss deinen Teller leer!
Wer war schon alles in Österreich in Urlaub und hat die Zeit genossen?

An Guadn,
eure Backfee