Sonntag, 29. September 2013

Tortendekorationskurs der Zweite

Gestern fand mein zweiter Tortendekorationskurs statt.



Obwohl ich wusste, was auf mich zu kommt, war ich trotzdem aufgeregt.
Für den Kurs hatten sich Ann-Kathrin und ihre Freundin Kim, Yvonne, mit der ich schon seit längerem über Facebook Kontakt hatte, die liebe Steffi und Jens, Vertreter des männlichen Geschlechtes, angemeldet.
Um 10 Uhr kamen alle im Kursraum eingetrudelt. Bevor wir mit den Torten anfingen, wurde zuerst einmal gequatscht und Kaffee getrunken.

Danach ging es aber mit vollem Elan und guter Laune an die Dekoration.









 


Die fünf waren sehr wissbegierig und haben mit viel Liebe und Kreativität wunderschöne Torten gezaubert. Diese möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.


Ann-Kathrin


Yvonne


Kim


Steffi


Jens


Und hier sind sie alle noch einmal zusammen mit ihren tollen Torten:




Ich habe viel von der Gruppe erfahren. Zum Beispiel arbeitet Yvonne als Kurberaterin. Nähere Informationen findet ihr HIER. Jens und seine Frau leiten Raffini Kinderevents. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und meine Nervosität wurde direkt durch die gute Laune der Gruppe genommen.

Ich freu mich schon auf die weiteren Kurse und vielleicht sogar auf ein Wiedersehen mit dem ein oder anderen.

Liebe Grüße,
eure Backfee

Samstag, 21. September 2013

Meine Küchenmaschine und ich

"Meine Braun" und ich sind schon seeeeehr lange ein super Team.

"Meine Braun" ist nämlich meine Küchenmaschine, die ich von meiner Oma geschenkt, besser gesagt vererbt, bekommen habe. Schon als Kind haben meine Schwester und ich die Rührschüssel davon ausgschleckt, wenn meine Oma herrliche Kuchen zauberte.




Seit 2011 war sie treu an meiner Seite und rührte was das Zeug hält. 




Besonders half sie mir im letzten Jahr bei der Hochzeitstorte meiner Schwester. Diese war meine erste mehrstöckige Torte, die ich gebacken habe und bestand aus ca. 12 Biskuitböden.




Ich möchte euch das Biskuit Rezept, das wirklich immer gelingt, natürlich nicht vorenthalten. Das Rezept stammt von meiner Uroma und es wird in unserer Familie zu jeder Feier verwendet.


Rezept Biskuit:

6 Eier
6 EL lauwarmes Wasser
300 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
300 g Mehl
1 Pck Backpulver

Die Eier werden mit dem warmen Wasser schaumig geschlagen. Danach werden Vanillezucker und Zucker untergerührt und ca. 10 min auf höchster Stufe geschlagen. Anschließend wird Mehl und Backpulver hinzugefügt, kurz durchmischt und in eine gefettete 26 cm Durchmesser große Springform gefüllt.


160°C Umluft ca. 45 Minuten




Da bei einem Biskuit das Schlagen der Eier und dem Zucker eine Weile dauert, ist es wirklich ein Luxus, wenn man das nicht mit dem Handrührer machen muss. Ich weiß, wovon ich rede, denn vor kurzem gab meine Braun den Geist auf und ich steh traurig mit dem Handrührer in der Küche.

Es steht fest, eine neue Maschine muss her. Eine Bosch MUM oder eine Kitchen Aid hab ich ins Auge gefasst. Habt ihr eine Küchenmaschine? Von welcher seid ihr überzeugt? Habt ihr Tipps und Anregungen für mich?

Für mich muss eine Küchenmaschine Power haben. Sie sollte auch schwierige Teige, wie Brotteig oder Lebkuchenteig schaffen. Auch sollte sie ein großes Volumen haben. Toll wäre es auch, wenn die Maschine mehrere Aufsätze hätte, damit ich zum Beispiel Schokolade für Ganache damit raspeln könnte. Und was für mich persönlich noch wichtig ist, ich weiß, dass das eigentlich unwichtig ist, sollte sie auch noch hübsch sein.

Jetzt habe ich bei Arne von The Vegetarian Diaries das tolle Blogevent: Zeigt her eure Küchenmaschine entdeckt und war hellauf begeistert. Denn Arne verlost dabei eine Bosch MUM 5 HomeProfessional Küchenmaschine. Das kommt ja wie gerufen.




Und somit versuche ich mein Glück und hoffe, dass ich bald wieder der Küchenmaschine das Schlagen der Eier von meinem Biskuit überlassen kann.

Drückt mir die Daumen,
eure Backfee 


P.S Ich möchte noch der lieben Karin von Lisbeth's danken.

Montag, 16. September 2013

Zwiebelkuchen und Federweißer

Der Herbst ist da. Und das bedeutet Zwiebelkuchen und Federweißer Zeit.

Ein paar Orte weiter von meinem Heimatdorf steht auf einem kleinen Parkplatz ein Verkaufsstand aus der Vorderpfalz. Dort wird jedes Jahr "Neuer Wein" ausgeschenkt. Ich hab mich also mit meinem kleinen Kanister auf den Weg gemacht und süßen Federweißer gekauft.

Und dazu passt natürlich ein Stück von einem herzhaften Zwiebelkuchen!




Rezept Zwiebelkuchen:

Zutaten:


200 g Quark
400 g Mehl
4 Eier
1 Prise Salz
8 EL Öl
6 EL Milch
1 Pck Backpulver
7 große Zwiebeln
50 g Butter
300 ml Creme Fraiche
300 g roher Schinken
300 g geriebener Käse
1 EL Speisestärke
300 g Joghurt
Gewürze (Salz, Pfeffer, Zucker, Salatkräuter) 

Zubereitung:


Quark, 1 Ei, Salz, Öl, Milch, Mehl und Backpulver zu einem glatten Teig verarbeiten und auf einem gefetteten Backblech ausrollen und am Rand andrücken.
Zwiebeln in Scheiben schneiden und glasig dünsten. Die Zwiebeln erkalten lassen und mit Creme Fraiche, Joghurt und zimmerwarmer Butter verrühren. Den Schinken klein schneiden und mit dem Käse zu der Zwiebelmasse geben. Danach die restlichen Eier hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker, Knoblauch, Petersilie, Schnittlauch, etc. gut würzen. Die Zwiebelmasse auf dem Teig verstreichen.

180° C Umluft 20-25 min 






Prost und Guten Appetit!
Eure Backfee

Samstag, 14. September 2013

Zwetschgen-Streuselkuchen

Zwetschgen Zeit oder wie wir in der Pfalz sagen: Zeid fer e Quetsche Kuche!



Und in diesem Jahr gab es einen mit Streusel. Das Rezept hab ich aus der neuen "Sweet Dreams" Herbstgenuss. Da wird das Rezept allerdings mit richtigen Pflaumen gebacken.

Hier geht es zum Rezept:

Zutaten:

Boden: 200 g Mehl, 50 g brauner Zucker, 1 Prise Zimt, 100 g kalte Butter, 1 Ei, 2-3 EL Sahne
Belag: ca 1 kg Quetsche, 2 Eier, 60 g brauner Zucker, 1 EL Vanillezucker, 100 g Sahne, 300 g Quark, 2 EL Speisestärke
Streusel: 150 g Mehl, 150 g Butter, 150 g Zucker, 1 Prise Zimt

Zubereitung:

Für den Boden Zutaten miteinander vermengen und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Eine halbe Stunde kalt stellen.
Dann in eine ca. 26 cm Durchmesser große gefettete Form verteilen sowie einen Rand andrücken.
Bei 180°C Umluft 10 min backen.

Für den Belag Zwetschgen waschen und entsteinen.



Weitere Zutaten miteinander verrühren, auf dem Boden verteilen und Zwetschgen darauf legen.



Für die Streusel Zutaten mit der Hand zu einem Teig verkneten und über den Belag streuseln.
Bei 180°C Umluft 40 min backen.


Das perfekte Rezept für einen herbstlichen Tag! Noch lauwarm genießen!



Lossend eich de Quetschekuche schmegge, 
eier Backfee


Donnerstag, 12. September 2013

Tattoo Cupcakes

Am Wochenende war die Eröffnung eines tollen Tattoostudios namens "Jekyll and Hyde". Da durften ein paar schaurig schöne Cupcakes natürlich nicht fehlen.

Und zwar gab es Schoko Skulls, Schoko Tribals, Cupcakes mit einer Vanillecreme und mit einer Himbeercreme, die etwas dunkel eingefärbt wurde.

Aber schaut sie euch doch selbst an:



 






Rezept Vanille oder Schokocupcakes (reicht für 24 Stück):

5 Eier
300 g Zucker
250 ml Öl
125 lauwarmes Wasser
375 g Mehl
1 Pck Backpulver

Kakao oder Vanilleschotenmark

Eier schaumig schlagen, den Zucker einrieseln lassen und weitere 5 min rühren lassen. Danach Öl, Wasser, Mehl und Backpulver hinzufügen. 
Wahlweise Kakao (2-3 EL) oder das Mark einer Vanilleschote hinzufügen.

In die mit Förmchen vorbereiteten Mulden des Muffinsblech zur Hälfte einfüllen.

Umluft 160°C ca 15 min

Rezept Creme:

Vanille:
100 g Butter, 100 g Frischkäse, 200 g Puderzucker, Vanilleschotenmark

Himbeer:
100 g pürierte Himbeeren, 200 g Naturjoghurt, 200 g geschlagene Sahne, Puderzucker, 1 Pck Tortencreme oder Gelatine zum Andicken 




Welche sind eure Favoriten? Ich finde den lachenden Totenkopf einfach super!

Schaurig süße Grüße,
Backfee