Freitag, 6. März 2015

Buddha zählt keine Kalorien - Buchrezension

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet heute einen schönen Tag!
Die Sonne scheint und ich hab mir heute einmal was Leckeres gegönnt.

Aber zuerst einmal von Anfang an:
Das tolle Buch: "Schlank wie Buddha" fiel mir direkt ins Auge, da es einen außergewöhnlichen Titel trägt. Das Buch erschien im Irisiana Verlag und kostet 14,99 Euro.




Bei dem Titel denkt doch jeder gleich: "Häh? Dieser kleine dicke Buddha?!" Wer sich schließlich intensiver mit dem Buch beschäftigt, merkt direkt, dass hier ein Irrtum vorliegt. Es gibt keine Bildnisse von Buddha, er lebte übrigens als Asket und war somit sicherlich sehr schmal, aber ausgeglichen. Und genau darum geht es in dem Buch:

Motive wie Stress, Reizüberflutung, Schlafmangel und falsch antrainierte Verhaltensmuster (Stichwort Belohnungsprinzip) sind meist der Auslöser dafür, dass wir zu viel oder das Falsche essen und in Folge dessen zunehmen. Ziel des Buches ist es deshalb aufzuzeigen, wie wir durch zeitlose buddhistische Weisheiten und Achtsamkeiten uns wieder mit uns selbst anfreunden und somit über den Weg ins Innere auch das Äußere harmonisieren können. Der Weg des Buddhas besteht darin, sich von überflüssigem Gewicht zu trennen – geistig und seelisch ebenso wie körperlich.

Und alles in allem gibt es sehr leckere Rezepte aus der japanischen Küche. Und eins davon hab ich für euch ausprobiert und möchte es euch vorstellen.




 Es gibt ein leckeres Kokosnuss-Mousse mit frischen Erdbeeren.




Rezept:

Zutaten:
400 ml Kokosnussmilch
60 g Zucker
1-1,5 TL Agartine (pflanzliche Gelatine)
2 EL Erdbeermarmelade
50 ml Wasser
frische Erdbeeren 2-3 Stück

Zubereitung:

Die Kokosnussmilch mit dem Zucker und der Agartine erhitzen und zwei Minuten gut umrühren. Den Topf vom Herd nehmen und ca. 5 Minuten abkühlen lassen. Danach in zwei Gläser gießen.




Die Marmelade mit dem Wasser erhitzen (bis sie leicht eindickt) und über das Mousse gießen.






Ich habe die tollen doppelwandigen Gläser von der Firma Bloomix genommen. Die sind einfach so toll!

Das Ganze wird 3 Stunden im Kühlschrank abgedeckt stehen gelassen und kann danach verspeist werden.
Soooooo lecker: Frisch, einfach und wirklich mal was ganz anderes!




Und immer daran denken:




Bis bald,
eure ziemlich entspannte Stefanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen