Donnerstag, 18. Januar 2018

Star Wars Torte - der Todesstern [enthält Werbung]

Der kleine Leopold wünschte sich zu seinem 7. Geburtstag eine Todesstern Torte. 
Naja, Star Wars hab ich natürlich schon einmal geschaut, aber ein richtiger Profi bin ich in dieser Thematik dann doch wieder nicht. 
Deshalb half mir Jedipedia (ja, das gibt es wirklich) und mein Arbeitskollege, der großer Star Wars Fan ist, weiter, was an dieser Raumstation besonders wichtig ist.

Ich musst mir zuerst eine halbrunde Backform kaufen. Normalerweise benutze ich immer die IKEA Edelstahl Schüsseln, aber die habe ich nur in ganz klein und ganz groß. Deshalb habe ich mir von der Firma Lakeland eine Backform mit dem Durchmesser von 21 cm zugelegt. 

Darin gebacken habe ich zwei Schokokuchen. Die Backform habe ich mit Backtrennspray eingefettet und die Kuchen kamen sehr gut aus der Form heraus.

Rezept Schokokuchen:

Zutaten:

5 Eier
300 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
250 ml Öl
125 ml Milch
350 g Mehl
25 g Kakao
1 Päckchen Backpulver
Schoko Chunks oder Raspelschokolade

Zubereitung:

Das Eigelb wird mit dem Zucker und dem Vanilleschotenmark schaumig gerührt. Dann wird das Öl und die Milch dazugegeben und schließlich der Kakao, Mehl und Backpulver eingerührt. Das Eiweiß wird geschlagen und dieser wird danach unter den Teig gehoben. Am Ende Schoko Chunks oder etwas Raspelschokolade unterkneten.
160°C Umluft ca. 50 - 60 Minuten

Ich musste das Rezept 2x anmachen, damit ich beide Kugelhälften backen konnte.




Anschließend wurden die beiden Kuchen auf der flachen Seite mit Schokoladenganache, die zuvor mit einer Rührgerät schaumig aufgeschlagen wurde, eingestrichen. Für die Kugel werden 2 Portionen Ganache gebraucht.

Die Ganache dient auch als Kleber, damit man die beiden Kugeln aufeinander kleben konnte.

Die restliche Ganache wurde zum Einganachieren der Kugel benutzt.




Zum Eindecken der Torte den Rollfondant nicht zu dünn ausrollen, weil er gerne am unteren Ende der Kugel reißt. Ich habe die Kugel etwas höher gestellt, damit ich besser an die untere Rundung hingelange.




Mit einem Glätter werden Unebenheiten beseitigt. 

Den Ball Tool auf einer Stelle in einem Durchmesser von ca. 6 cm kreisen lassen, um eine Delle in die Torte zu rollen. Vorsichtig mit den Fingern einen Rand daraus bilden.
Um die einzelnen Felder auf den Todesstern anzubringen, habe ich mir zuerst eine Schablone aus Papier ausgeschnitten und auf Blütenpaste aufgetragen. Die Felder wurden mit Zuckerkleber auf die Kugel geklebt.




Die einzelnen Punkte in den Feldern mit dem Ende eines Schaschlikspießes in die Felder einstanzen, um eine detailgenaue Raumstation-Außenwand zu erhalten. Wahlweise auch noch Zuckerperlen als Lichter anbringen. Zuletzt wird der Todesstern noch mit Lebensmittelsilberspray angesprüht.

Aus Modellierfondant habe ich noch zwei Laserschwerter modelliert, die ich mit Metallicfarbe angemalt habe. Die Schwerter seht ihr hier beim Trocknen.




Und ruck zuck ist die Torte fertig. Hört sich beim Schreiben so schnell an, was es aber gar nicht war. Die Torte war schon, alleine wegen der Form, eine Herausforderung. Die größte Schwierigkeit lag aber daran, dass mein Silberspray leer ging und ich auf die pünktliche Zustellung via Post hoffen musste.

Wie ihr sehen könnt, kam das Spray pünktlich bei mir an. Das Cake Board wurde mit schwarzem Fondant eingedeckt und das Star Wars Zeichen auf Esspapier ausgedruckt.







Wie findet ihr den Todesstern? Habt ihr schon Erfahrungen mit runden Torten?
Möge die Macht mit euch sein!
Eure Stefanie



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen