Sonntag, 28. September 2014

Schon "Asbach" uralt

Der liebe Matze feierte am Wochenende seinen 30ten Geburtstag. Für die feucht fröhliche Feier sollte ein außergewöhnlicher Kuchen her. Was liegt da näher als das Lieblingsgetränk des Beschenkten einfach als Torte zu machen?





Wo Asbach drauf steht, sollte auch Asbach drin sein!

Rezept Asbachkuchen:

5 Eier
300 g Zucker
1 Pck Vanillezucker
375 g Mehl
1 Pck Backpulver
250 ml Asbach
125 ml Öl

Eier schaumig schlagen, Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Asbach, Öl hinzugießen. Gesiebtes Mehl mit Backpulver unterrühren. Teig in eine große gefettete Kastenform geben.

160°C Umluft ca. 50 min


Den Kuchen auskühlen lassen, wie eine Flasche ausschneiden, mit Schokoladenganache einstreichen und mit braunem Fondant eindecken. Diesen mit essbarem Glanzspray einsprühen, um den gläsernen Effekt zu bekommen.

Die Etiketten habe ich mit meinem Lebensmitteldrucker ausgedruckt und vorher noch bearbeteit. Aber schaut doch selbst, was drauf steht:








Die Torte kam heil in Zürich an und konnte verspeist werden. Prost!


Quelle: m.dhum

Lasst es euch schmecken, 
eure Stefanie

Kommentare:

  1. Das finde ich mal eine ausgefallene Idee! Gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Das ist ne Torte? hätt ich nicht geglaubt. Dacht echt das wär die Flasche. aber schmeckt sicher krass mit Asbach.. ist ja schon ausgefallen.

    AntwortenLöschen