Sonntag, 8. Oktober 2017

Hochzeitstorte in rosé und apricot

Gestern durfte ich das wundervolle Fest meiner lieben "Cousine" Natalie und ihrem Bräutigam Jochen miterleben. 
Warum schreibe ich Cousine in Anführungszeichen? Es ist etwas kompliziert zu erklären. Die Eltern von Natalie sind schon seit ich denken kann Onkel und Tante. Obwohl es keine Geschwister zu meinen Eltern sind, sondern "nur" Freunde. Diese Freundschaft hält nun aber schon ewig und für mich war das als Kind immer klar, dass das auch meine Verwandtschaft ist. Deswegen ist Natalie auch irgendwie meine Cousine. 

So, nachdem ich euch über unser Familienverhältnis aufgeklärt habe, komme ich zum wirklich Wichtigem:
Die Torte 😂

Ich durfte den beiden eine leckere Torte backen. Das Innenleben des oberen Stockwerkes war eine Champagnercremetorte, die Mitte wurde mit einer Mango-Maracujacremetorte gefüllt und das untere Stockwerk mit einer Stracciatellacreme.

Beim Backen hatte ich schon Hilfe von meiner Nichte Klara. Die war nämlich zu Besuch und durfte die Schüssel der Stracciatellacreme auslöffeln. Vielleicht tritt sie ja mal  in meine Fußstapfen und backt genau so gerne wie ich...




Rezept für die Stracciatellacreme:

Zutaten:

400 g Quark
400 ml geschlagene Sahne
1 Päckchen Tortencremepulver von RUF alternativ Gelatine
Puderzucker
200 Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Den Quark mit dem Tortencremepulver vermengen, damit die Creme etwas fest wird. Als Alternative kann man natürlich auch Blattgelatine, Sofortgelatine oder Agar Agar verwenden. Danach die Sahne steif schlagen und zu der Quarkmasse hinzugeben. Die Masse mit Puderzucker süßen. Die Schokolade raspeln und zur Creme dazu geben. Es kann auch gerne noch etwas Vollmilchschokolade dazu geraspelt werden.




Nachdem die Torte gefüllt, einganachiert, weiß eingedeckt war und alle Blumen vorbereitet wurden, konnte es mit dem Dekorieren los gehen. Das ist immer mein liebster Part. Das Brautpaar wünschte sich eine edle Torte, mit Blüten in rosé und apricot sowie einer Dekoration zweier Stockwerke, die wie Stofffalten aussehen.




Ein paar Detailbilder:





Die Torte war mal wieder etwas vollkommen anderes wie ich es bisher gemacht hatte. Ich fand sie fabelhaft.




Ich hoffe, dass ich euch auch noch ein Bild vom Anschneiden zeigen darf. Ich hab vor lauter Stress gestern gar nicht bei dem Brautpaar nachgefragt. 
Die Torte passte perfekt zur Dekoration und kam wirklich gut an. Etwas viel Fondant außenrum aber ich denke, da kann man bei der Optik auch einmal ein Auge zudrücken.

Nachdem ich heute richtig lange ausgeschlafen hatte, werde ich nun wieder den Pinsel schwingen und die Türen im Haus weiß streichen. Die Renovierungsarbeiten laufen auf Hochtouren. 
Wie verbringt ihr euren Sonntag?

Ich wünsche euch was,
Stefanie