Samstag, 13. Dezember 2014

Adventskalender Türchen 13 - Sweet Kitchen Stories



Hallo, schön dass Ihr bei der lieben Stefanie von Crazy BackNoé und ihrem Adventskalender rein schaut. Hinter Türchen Nr. 13 verbirgt sich mein Weihnachtliches Apfelbrot.



Mein Name ist Julia und mein Blog "Sweet Kitchen Stories" steckt quasi noch in den Kinderschuhen. Seit einem Jahr veröffentliche ich Rezepte und versuche so viel freie Zeit wie möglich in meinen Blog zu stecken. Es macht unheimlich viel Spaß und ich freue mich sehr, dass ich bei Stefanies Adventskalender dabei sein darf. 



Ich habe lange überlegt, was ich euch vorstellen kann und habe mich für ein weihnachtliches Apfelbrot entschieden. Es passt prima in die Vorweihnachtszeit und bringt eine weihnachtliche Note auf den Frühstückstisch. Ich esse es am liebsten mit Maronencreme. Die könnt ihr ganz leicht selber machen oder es gibt sie von Bonne Maman.






Für das Apfelbrot benötigt ihr folgende Zutaten:


500g Mehl

1 Päckchen Backpulver

800g Äpfel

50ml brauner Rum

200g ganze Nüsse

80g brauner Zucker

1 EL Kakao

300g beliebige, getrocknete Früchte

1 EL Zimt

1/2 TL Muskat

1/2 TL Kardamon

1/2 TL Piment

1/4 TL Nelken

1 Prise Salz

zum Betreichen/Verzieren

1 verquirltes Ei

1 EL Mandelblätter oder Mandelstifte
 



1. Äpfel schälen und fein raspeln, Die Trockenfrüchte (ich habe Feigen und Aprikosen verwendet) hacken und mit den Gewürzen, Zucker, Rum und den Äpfeln vermischen und mindestens 6 Stunden, besser über Nacht ziehen lassen.



2. Mehl mit Backpulver vermischen und zusammen mit den Nüssen (ich habe Walnüsse und Haselnüsse verwendet) unter die Apfelmasse kneten. 



3. Den Backofen auf 160° C Umluft vorheizen. Aus dem Teig einen schönen Laib Brot formen und auf ein, mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. 



4. Das Ei verquirlen und das Brot damit bestreichen. Mandelblättchen oder -stifte darauf verteilen und für ca. 90 Minuten backen. Nach 60 Minuten einmal schauen und ggf. mit Backpapier oder Alufolie abdecken.



Wer das Brot gerne verschenken möchte, kann auch 4 kleinere Brote formen, Mit etwas Butterbrotpapier und einer schönen Kordel, gibt dies ein schönes und leckeres Geschenk. Bei kleineren Broten müsst Ihr die Backzeit etwas reduzieren. Am besten nach 60 Minuten eine Stäbchenprobe machen. 








Viel Spaß beim Nachbacken und Verschenken.

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.



Eure Julia von Sweet Kitchen Stories


Vielen Dank, meine Liebe!
Das Brot sieht wahnsinnig lecker aus. Das MUSS ich ausprobieren.
Schön, dass du hinter meinem Türchen Nummer 13 warst.

Liebe Grüße Stefanie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen